Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Maklercourtage

08.01.2007 17:01 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Musste situationsbedingt dringend eine neue Wohnung anieten.

Um schnellst möglich einen Nachmieter meiner alten Mietwohnung zu finden, habe ich selbst Anzeigen geschaltet. Die Wohnung wird von einer Hausverwaltung betreut. Die Neuvermietung wird von einem Makler geregelt.

Habe dem Makler alle Daten der damals noch Interessenten (jetztige Mieter) weitergegeben.

Dieser Makler hat sozusagen keinerlei Arbeit gehabt die Wohnung neu zu vermieten, da ich ja einen Nachmieter gestellt habe. Von Seitens des Makler wurde nur der Abschluss des neuen Mietvertrages als "Leistung" erbracht. Hat dieser trotzdem das Recht 2 Monatskaltmieten plus MWST in Rechnung zu stellen?

Habe dem Makler damals vorgeschlagen, dass ich die Maklercourtage übernehme, sodass das Wohnungsobjekt schneller da günstiger vermietet werden kann. Allerdings wurde dies nie schriftlich festgehalten. Was passiert wenn ich die Courtage nicht zahle, muss diese dann von dem jetztigen Mietern bezahlt werden. Dies wäre ja auch nicht Sinn der Sache.

Sehr geehrter Fragesteller,

der Maklervetrag unterscheidet zwischen dem Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Vertages und der Vermittlung eines Vertrages, beide Tätigkeiten können einen Anspruch auf Maklerprovision begründen.
Vorliegen hat der Makler nach Ihren Angaben wohl den Mietvertrag an sich vermittelt.
Der Maklervertrag kommt grds. formfrei zustande, die Beweislast trifft im Falle einer Provisionsforderung natürlich den Makler.

Einen Anspruch gegen die jetztigen Mieter hat der Makler nur, wenn er mit diesen einen entsprechenden Vertrag geschlossen hat.

Ich hoffe meine Antwort kann Ihnen bei einer ersten Orientierung behilflich sein.

Mit freundlichen Grüssen

RA Oliver Martin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70558 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und sehr schnell. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle Fragen zufriedenstellend beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Top! Die Antwort mir sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER