Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lärmbelästigung durch Trittschall


25.03.2005 08:50 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Sehr geehrte Damen und Herren,

die Wohnung meines Nachbarn ist mit Laminat- und Fliesenboden ausgestattet.
Morgens ab 7.00 Uhr bewegt sich mein Nachbar in seiner mit Straßenschuhen (Ledersohle). D.h. er läuft häufig quer durch die Wohnung.
Die Ruhezeiten lt. Hausordnung gelten zwischen 22-7 Uhr.

Durch den Trittschall werde ich Oft geweckt und kann nicht mehr schlafen. Kann ich dagegen etwas unternehmen oder muß ich das dulden?


Sehr geehrte(-r) Fragesteller(-in),

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist der mit dem üblichen Wohnverhalten der Nachbarn verbundene Lärm hinzunehmen. Dazu zählen z. B. Lachen, Weinen, Schreien von Kindern, aber auch unvermeidbare Trittgeräusche, wie sie Sie stören.

Wenn der Lärm den ortsüblichen und zumutbaren Rahmen sprengt, kann dies für die übrigen Mieter im Haus eine so starke Beeinträchtigung bedeuten, dass eine Mietminderung zulässig ist (so z.B. Landgericht Köln, WM 71,96). Dies gilt grundsätzlich auch vor 22 Uhr bzw. nach 7 Uhr, wenn auch bei lt. Hausordnung nicht in der Ruhezeit liegenden Aktivitäten einen weniger strenger Maßstab anzusetzen ist.

Ansprechpartner ist aber -wenn gütliche Hinweise an den Nachbarn nichts fruchten- nicht der Nachbar, sondern der Vermieter. Diesem gegenüber sollten Sie formlos den Mangel in der Mietsache anzeigen, für die Zukunft sind Sie zur Mietminderung berechtigt.

Was die Höhe der angemessenen Mietminderung angeht, hat z.B. das Amtsgericht Neusss (WM 88,264) bei vergleichbarem Lärm einen Minderungsbetrag von 10 % zugestanden. Ohne ergänzende Angaben ist mir hier aber keine verbindliche Stellungnahme möglich.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung, genauso für eine weitergehende Interessenwahrnehmung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Thomas Schimpf
- Rechtsanwalt -

Tel.: +49 (0)39 483 97825
Fax: +49 (0)39 483 97828
E-Mail: ra.schimpf@gmx.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER