Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung & kündigung zurückziehen

05.12.2019 14:45 |
Preis: 45,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Hallo guten Tag,

Ich habe ein problem mit meinem Arbeitgeber er hat mich am 13.05.19 angestellt mit einer probezeit von 6 monaten danach läuft der vertrag unbefristet weiter. Ich wurde gekündigt am 21.11.19 aber auf dem 1 kündigungsschreiben steht 21.10.19 drauf, daraufhin habe ich in angerufen und es im mitgeteilt jetzt habe ich eine andere Kündigung mit dem 03.12.19 datum drauf und eine freistellung ab dem 21.10.19 bis zum 32.12.19 erhalten mit der Kündigung.
Ich habe vorhin ein anruf erhalten von meinem chef und er meinte das er mich eventuell wieder einstellen kann ab mitte januar wenn es so weiter läuft das er arbeit reinbekommt weil er mich gekündigt hat weil es keine arbeit gibt und ich habe natürlich klage eingelegt und wollte vors arbeitsgericht, am telefon hat er mir gesagt ob wir uns nicht anders einigen wollen das ich wieder vielleicht anfangen darf ab mitte januar ich war schockiert aber natürlich will ich die Arbeit zurück haben und was und wie kann ich es mit meinem chef ausmachen nicht das ich verarscht werde von ihm und er es nur extra macht das ich nicht vors arbeitsgericht gehe ich bitte um hilfe. Wäre sehr dankbar wenn ein Anwalt mir helfen kann was genau ich mit meinem chef ausmache und natürlich alles schriftlich damit ich nicht auf die schnauze falle.

Sehr geehrter Ratsuchender,

lassen Sie mich Ihre Frage wie folgt beantworten.

Sicher können Sie nur sein, wenn der Arbeitgeber Ihnen die Wiedereinstellung schriftlich zusichert bzw. Sie bereits jetzt einen vom Arbeitgeber unterschriebenen neuen Arbeitsvertrag mit Arbeitsbeginn z.B. 15.01.2020 erhalten, den Sie auch unverzüglich unterschreiben.
In diesem Vertrag dürfte dann keine erneute Probezeit vereinbart und die Kündigung vor Arbeitsantritt müsste ausgeschlossen werden.

Ich kann zwar nicht einschätzen, ob Sie mit einer Kündigungsschutzklage Erfolg haben.
Jedoch könnten Sie - wenn rechtzeitig innerhalb von drei Wochen ab Zugang des Kündigungsschreibens Klage beim Arbeitsgericht erhoben wird - auch vor dem Arbeitsgericht eine Einigung erzielen.

Wenn es zu einer außergerichtlichen Einigung kommt, könnten Sie die Klage dann auch zurücknehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER