Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Einliegerwohnung


| 19.10.2006 17:03 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund von unreparablen Differenzen mit meinen Mietern möchte ich die vermietete Wohnung in meinem auch von mir bewohnten Zweifamilienhaus kündigen. Es handelt sich dabei um eine klassische Einliegerwohnung.

Die Kündigung wird gestützt auf die Voraussetzungen der Kündigung einer Einliegerwohnung nach § 573a Abs.1 BGB, so habe ich es in dem Kündigungsschreiben formuliert.

Der Mietvertrag wurde am 1. April 2004 abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt war die jetzt von mir bewohnte Wohnung aber ebenfalls vermietet. Ich bin erst am 1. November 2005 eingezogen. Folgend entsprach bei Mietabschluß die Mietwohnung nicht einer Einliegerwohnung.

Kann wegen diesem Sachverhalt die Kündigung der Wohnung als Einliegerwohnung juristisch angefochten werden ?


-- Einsatz geändert am 19.10.2006 17:38:59
Sehr geehrter Fragesteller,

nach § 573a I BGB muss das Gebäude vom Vermieter bewohnt sein. Dies bedeutet, der Vermieter muss selbst in einer Wohnung wohnen, nach BayOLG NJW-RR 91, 1036 mwN muss dies aber nicht bereits bei Abschluss des zu kündigenden Mietvertrages der Fall gewesen sein.

Beachten Sie die um drei Monate längere Kündigungsfrist.

Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter.

Mit freundlichen Grüssen

RA Oliver Martin
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank! "