Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankengeld nach Übergangsgeld

27.07.2018 18:26 |
Preis: 40,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich, Angestellter, war wegen einer Operation insgesamt 5 Wochen arbeitsunfähig. Daran schloss sich eine Rehamaßnahme an, während der ich noch 1 Woche Lohnfortzahlung erhielt und dann Übergangsgeld von der Rentenversicherung. Wenn die Rehamaßnahme in einer Woche nach insgesamt vier Wochen endet, bin ich noch immer arbeitsunfähig. Mein Arzt würde mir eine Arbeitsunfähigkeit für mindestens zwei Wochen bescheinigen, voraussichtlich maximal vier Wochen, um im Anschluss eine Wiedereingliederung zu beginnen. Während der dazwischenliegenden Arbeitsunfähigkeit würde ich ja kein Übergangsgeld, sondern Krankengeld bekommen. Mir wurde heute von einem anderen Patienten in der Reha gesagt, dass das Krankengeld vom Übergangsgeld berechnet werden würde. Im Internet habe ich dazu widersprüchliche Angaben gefunden. Wenn das Übergangsgeld nun 75% (als Familienvater) beträgt und das Krankengeld dann noch einmal prozentual davon berechnet wird, liege ich am Ende bei ca. 50% meines Nettoverdienstes, was ich mir als Familienvater definitiv nicht leisten kann. Ist dies tatsächlich so?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!

Einsatz editiert am 30.07.2018 11:41:50
31.07.2018 | 18:04

Antwort

von


(379)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

das Krankengeld berechnet sich nicht nach dem Übergangsgeld, sondern nach dem Arbeitsentgelt, das Sie vor Ihrer Krankschreibung bezogen haben (§ 47 Abs. 1 SGB V: „Das Krankengeld beträgt 70 vom Hundert des erzielten regelmäßigen Arbeitsentgelts und Arbeitseinkommens, soweit es der Beitragsberechnung unterliegt (Regelentgelt).")

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, daß diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie im Zweifelsfall gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(379)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER