Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenlose Mitgliedschaft aus Aktion wird nicht akzeptiert

14.05.2011 19:05 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Beworbene kostenlose Mitgliedschaft in Computerbild wurde vom Werber nicht akzeptiert.

Folgendes zur Aktion:
Computerbild hat im Heft 9 eine Leseraktion beworben. Leser erhalten bei "Friendscout24.de" sechs Monate lang eine kostenlose Platin-Mitgliedschaft. Vorraussetzung: Sie melden sich bis zum 6.5.2011 über das App- Center an.

Ich habe mich am 6.5.2011 angemeldet. Dazu hatte ich zuvor den App-Center von Computerbild installiert und mich über einen Klick zur Aktionsseite zu Friendscout24 weiterleiten lassen. Alles So wie beschrieben.
Um 20.14 Uhr am 6.5 teilt man mir mit, dass die Mitgliedschaft aktiviert wurde. Um 21.13 Uhr habe ich die Freischaltung der kostenlose Platin- Mitgliedschaft beantragt.
Am 8.5 erhielt ich die Nachricht von Friendscout24 die Aktion sei abgelaufen. Dem Widersprach ich. Darauf erhielt ich am 9.5 die Nachricht ich hätte mich nicht über den von Computerbild bereit gestellten Link registriert. Weil dass nicht stimmt habe ich dem ebenso widersprochen. Bis heute aber keine Rückantwort erhalten.
Die Aktion ist für mich ein Fake bzw. eine Bauernfängerei. Die suchen sich Gründe raus zur Ablehnung wie Sie wollen. Zuerst abgelaufen, dann nicht richtig gemacht. Was kommt da als Nächstes. Muss man sich das gefallen lassen.

Frage:
Kann ich gegen die Ablehnung vorgehen? Habe ich eine reale Chance? Muss ich die richtige Vorgehensweise beweisen? #Das könnte bei dem Link schwierig werden#Kann die späte Anmeldung am 6.5. ein Problem darstellen? Die Aktion war nur Online möglich-> also gilt doch bis 24.00 Uhr oder?
14.05.2011 | 19:55

Antwort

von


(265)
Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

In Hinblick auf die Frage, ob Sie gegen das Verhalten der Plattformbetreiberin vorgehen mit Erfolg vorgehen können, kommt es entscheidend darauf an, ob ein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist, aus dem die Betreiberin der Seite Friendscout24.de Ihnen gegenüber verpflichtet wäre.

Leider ist davon auszugehen, dass die Computerbild-Leser-Aktion an sich kein verbindliches Vertragsangebot darstellt. Rechtlich stellen solche Anzeigen bloße Werbemaßnahmen dar, die noch keinen verbindlichen Charakter gegenüber dem Leser innehaben.

Ein Recht auf vorübergehende kostenlose Mitgliedschaft könnte aber durch die Anmeldung auf der Internet-Plattform zustande gekommen sein. Da Ihnen die Mitgliedschaft auch bestätigt wurde, gehe ich davon aus, dass Sie aus Ihrer Anmeldung das Recht auf zeitlich begrenzte kostenlose Mitgliedschaft ableiten könnten. Ich sehe auf den ersten Blick auch kein Widerrufsrecht der Plattformbetreiberin.

Selbstverständlich sind mir die genauen Abläufe Ihrer Anmeldung sowie die anwendbaren AGB der Plattformbetreiberin unbekannt. Anhand Ihrer Schilderung gehe ich aber davon aus, dass Sie aufgrund Ihrer Anmeldung ein Recht auf zeitlich begrenzte unentgeltliche Mitgliedschaft haben. Die späte Anmeldung selbst dürfte ebenfalls kein Problem darstellen. Anhand Ihrer Darstellung ist davon auszugehen, dass die Auktion bis 24:00 Uhr des entsprechenden Tages lief.

Dennoch gehe ich davon aus, dass Sie Ihr Recht praktisch nicht durchsetzen werden können. Denn in der Praxis müssten Sie ja, sollte sich die Plattformbetreiberin weiterhin weigern, selbst Klage auf Erfüllung des Vertrags erheben. Im Zuge dieser Klage müssten Sie dann beweisen, dass ein Vertrag zustande gekommen ist. Wie Sie selbst vermuten, dürfte dies recht schwierig werden. Da Sie im Falle des Unterliegens aber sämtliche Prozesskosten zu tragen hätten, kann ich Ihnen aufgrund der unsicheren Beweislage von einem gerichtlichen Vorgehen leider nur abraten.

Ich rate Ihnen dazu, die Plattformbetreiberin nochmals zu kontaktieren, den Sachverhalt nochmals darzustellen und um eine entsprechende kostenlose Mitgliedschaft nochmals zu bitten.

Vielleicht ist man dazu ja doch noch bereit. Sollte dieser Versuch scheitern, so kann ich Ihnen leider nur dazu raten, die Angelegenheit abzuhaken. Eine weitere Rechtsverfolgung wäre schlichtweg zu risikoreich.

Ich bedaure, Ihnen keine günstigere Auskunft geben zu können.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass im Rahmen dieser Plattform nur eine erste Einschätzung des Sachverhalts, basierend auf Ihren Angaben, möglich ist. Sollten hier wichtige Angaben hinzugefügt oder weggelassen worden sein, kann die rechtliche Beurteilung völlig anders aussehen. Diese Plattform kann und will den Gang zu einem Berufskollegen nicht ersetzen.

Rein vorsorglich erlaube ich mir aufgrund entsprechender Vorkommnisse in der jüngsten Vergangenheit auf dieser Plattform den allgemeinen, aber eindringlichen Hinweis, dass der für die Beantwortung dieser Frage ausgelobte Einsatz unbedingt sofort zu entrichten ist. Eine Rücklastschrift bzw. eine Nichtzahlung wird strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, denn der Tatbestand des Eigehungsbetrugs wäre durch bewusstes Inkaufnehmen von Rücklastschriften erfüllt.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(265)

Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen