Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich meinen Mietvertrag widerrufen?

01.11.2012 14:33 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


hallo,
ich bräuchte eine auskunft....
habe letzte woche zum 1.11.2012 einen mietvertrag unterschrieben...!!! der vermieter bot mir an, wenn ich es mir anders überlegen sollte, könne oich mich am nächsten tag nochmal bei ihm melden!! das tat ich auch, da mir die kosten im nachhinnein zu hoch sind....und noch mängel an der whg bekannt wurden!!
bei diesem telefonat bot er mir sogar ein schriftstück an, in dem stehen sollte, das der vertrag erloschen ist....
nun bekam ich einen anruf:
das ich ihm drei monatsmieten plus nebenkosten zahlen solle, ansonsten verklagt er mich...
ist das rechtens???

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Indem Sie den Mietvertrag unterschrieben haben, sind Sie zunächst eine rechtliche Verpflichtung eingegangen dem Vermieter die verenbarte Miete (+ Nebenkosten) zu zahlen.

Die Tatsache, dass Ihnen nach Unterzeichnung die Mietkosten doch zu hoch seien, ändert an der eingegangenen Verpflichtung zunächst nichts.

Auch der Umstand, dass die Wohnung mit Mängeln behaftet ist, die Ihnen nicht bekannt waren, berechtigt noch nicht ohne Weiteres zu einer Rückabwicklung bzw. zu einer fristlosen Kündigung des Vertrages. Vielmehr könnten Sie nur die Behebung der Mängel verlangen und bis dahin die Miete angemessen kürzen.

Die Aussage des Vermieters, dass Sie sich die Sache noch 1 Tag überlegen düften, könnte jedoch die Einräumung eines vertraglichen Rücktrittsrecht beinhalten, von der Sie am nächsten Tag gebraucht gemacht haben.

Ebenso könnte in dem Telefonat die Vereinbarung eines mündlichen Aufhebungsvertrages zu sehen sein.

Für die Einräumung eines nur mündlich vereinbarten vertraglichen Rücktrittsrecht oder die mündliche Vereinbarung eines Aufhebungsvertrages wären Sie jedoch beweispflichtig (Beweis z.B. durch Zeugenaussagen).

Sollte ein Beweis nicht gelingen, bliebe Ihnen nur die Möglichkeit den Mietvertrag zu kündigen. Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig (§ 573c Abs. 1 S. 1 BGB). Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. In diesem Fall wären Sie zur Zahlung der Miete (+ Nebenkosten)bis zum Ende der Kündigungsfrist verpflichtet. Ggf. kann die Miete im Hinblick auf nicht bekannte Mängel gekürzt werden.

Ich empfehle Ihnen einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl mit der Wahrnehmung ihrer Interessen zu beauftragen. Sofern Sie mich beauftragen werde ich die hier gezahlte Erstberatungsgebühr auf die dann weiter anfallenden Gebühren anrechnen.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Conzen
(Rechtsanwalt)


Alt Pempelfort 15
40211 Düsseldorf

fon: 0211 / 699 90 699
fax: 0211 / 699 90 691
mail: info@ra-conzen.de
web: www.ra-conzen.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hat super geantwortet es blieben keine fragen offen. Danke sehr ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und hilfreiche Antwort, danke auch für die beiden Tipps! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und detaillierte Antwort ...
FRAGESTELLER