Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Käufer zahlt die bekommende Ware nicht!

14.04.2009 14:53 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Hallo,

ich habe ein großen Problem das schon seit Monaten rum trage, ich habe 7 PSP Spiele verkauft im Wert von 200 Euro. Dieser Standort vom Käufer stand bei Ebay Berlin, jedoch die Adresse gibt es in Berlin nicht, der Käufer kontaktierte mich per Mail und schrieb alles auf Englisch ich sollte doch die Ware nach Nigeria zu ihren Sohn schicken, da ich aber sagte das ich nur per Vorkasse Ware verschicke, meldete sich die Commerzbank das, dass Geld sicher gestellt sei und ich die Ware abschicken soll und die Tracking nummer sowie Quittung an Commerbank kopieren soll. Da mir dies vertrauenswürdig vor kam weil die Commerzbank schrieb,machte ich dies und schickte die Ware ab und kopierte die Trackingnummer sowie Quittung. Später schrieb mir der Käufer sie hätte einen Fehler macht und das Geld in Dolars geschickt und ich sollte 52 Euro an ihren Sohn senden, da wurde ich stutsing und dachte dafür kann ich ja nichts, aber da die Commerzbank mir auch den fall schilderte machte ich das schließlich auch, was natürlich wohl ein großer fehler war, da ich bis heute nicht das Geld habe. Begründung bekomme ich nur ich hätte eine andere Ware geschickt als der Käufer bezahlt hätte, aber das stimmt gar nicht, außerdem hätte man das ja vorher schon gesehen da seit dem Wochen vergangen sind. Nun wollen das ich irgendein teil schicken soll, ich kann kein Englisch und tu im internet das immer Translaten, was natürlich nicht so 100% zu verstehen gibt. Ich habe natürlich nichts mehr hingeschickt sondern gedroht mit einen Anwalt und zur deutschen Commerzbank zu gehen um den Fall zu schildern, jeodoch besitze ich da Geld für einen Anwalt nicht und ich weiß nicht ob das überhaupt was bringt, zur Commerzbank oder einen anwalt einzuschalten. Commerzbank und der Käufer war von meiner Drohung nicht beeindruckt und wollen immer noch das ich das Teil schicke um mein Geld zu bekommen. Nun meine Frage was kann ich jetzt nur tun?

Sehr geehrte Fragestellerin,

1.
ich vermute Sie sind einem Internetbetrug zum Opfer gefallen.

Bei der Verkaufsplattform Ebay muss die ersteigerte Ware erst dann an den Käufer versandt werden, wenn dem Verkäufer das Geld gutgeschrieben worden ist. Dies bedeutet maximalen Verkäuferschutz. Da Sie die Ware vorher und noch dazu an eine (ausländische) Adresse versandt haben, die nicht bei Ebay hinterlegt worden war, wird es schwierig werden Ihre Ansprüche gegen den Käufer durchzusetzen. Ich rate Ihnen daher davon ab, Ihre Ansprüche gegen die vermutlichen Betrüger versuchen weiter durchzusetzen, da dadurch vermutlich nur Kosten entstehen würden, die Sie nicht ersetzt bekommen.

Sie können bei Ebay ein Verfahren wegen nicht bezahlten Artikels einleiten und erhalten so wenigstens Ihre Ebay Gebühren zurück.

2.
Auch wenn Sie schreiben, Sie könnten sich keinen Rechtsanwalt leisten, gehe ich davon aus, dass dies ausschließlich für eine Vertretung durch einen Rechtsanwalt gilt und nicht für die hier erfolgte Erstberatung.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Rückfrage vom Fragesteller 14.04.2009 | 16:55

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Würde es auch nichts nützten zur Commerzbank zu gehen mit den ganzen Emails, immerhin stecken die ja auch dahinter zu mindestens bekomme ich von denen Emails mit Logo und Signatur.


Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.04.2009 | 18:00

Sehr geehrte Fragestellerin,

das können Sie natürlich versuchen. Ich würde an Ihrer Stelle aber darin keine all zu großen Erwartungen setzen.

Die Commerzbanken in den verschiedenen Ländern sind eigenständige Unternehmen. Über die Commerzbank Deutschland könnten Sie jedoch versuchen Informationen über die ausländische Commerzbank zu erlangen.

Bedenken Sie auch, dass internationale Betrüger auch mit Mitarbeitern von Banken zusammenarbeiten oder mit gefälschten Signaturen und Logs arbeiten könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78896 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Empfehlenswert. ☆☆☆☆☆ ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit dem Ergebnis erstmal zufrieden. Meine Frage und Nachfrage wurden ausführlich beantwortet. Ich hatte das Gefühl das sich Frau RA v. Dorrien viel Mühe gegeben hat um mir weiterzuhelfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mit der Antwort auf meine Nachfrage war meine Frage vollumfänglich beantwortet. Ich habe nun Klarheit über die aktuelle Rechtslage und mehr Sichherheit in Bezug auf mein weiteres Vorgehen. ...
FRAGESTELLER