Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Immobilienmaklerin verkauft über Ihre Chefin Ihr eigenes Haus

27.05.2019 23:27 |
Preis: 48,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind über eine Online-Immobilienplatform auf ein Haus gestossen, dass uns sehr gefallen hat.
Am nächsten Tag riefen wir die Maklerin an und vereinbarten gleich einen Besichtigungstermin. Die Maklerin nahm sich eine Stunde Zeit für uns und erzählte uns einiges über das Haus aber gab uns wenige Infos über die Verkäufer.

Über Bekannte und eigenen Recherchen sind wir darauf aufmerksam geworden, dass die Verkäuferin selbst Immobilienmaklerin ist und das Haus über Ihre Chefin verkauft (Sie wird als Mitarbeiterin auf der Homepage des Maklerbüros erwähnt), mit einer Maklergebühr in Höhe von 4,76%. Nochmals zusammengefasst, die Besitzerin ist Immobilienmaklerin und angestellt bei dem Maklerbüro das Ihr Haus verkauft.

Unser Anliegen bezieht sich darauf ob dies überhaupt rechtlich/gesetzlich in Ordnung ist. Der Kaufpreis des Hauses beläuft sich auf knapp einer halben Million Euro, die Maklergebühr auf fast 25.000 Euro.

Könnten wir hier aufgrund der vorliegenden Fakten und Informationen etwas am Preis/Maklergebühr machen?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

Beste Grüsse

28.05.2019 | 00:12

Antwort

von


(474)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

da eine Verflechtung des Maklerbüros mit der Verkäuferin vorliegt, ist die (ungeschriebene) Voraussetzung für die Entstehung des Maklerprovisionsanspruchs „Zustandekommen des Hauptvertrages mit einem Dritten nicht erfüllt.

Sie sollten die Maklerprovision daher nicht bezahlen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, dass diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(474)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69096 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Anwälte können nur dann richtige Aussagen treffen wenn die Frage auch richtig formuliert war. Dies musste ich nachholen und war mein Fehler. Herr Richter hatte sich dann erneut die Mühe gemacht und erneut umfangreich recherchiert. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen