Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Im Voraus bezahlte Dauer-Dienstleistungen und MwSt Erhöhung


04.11.2006 00:38 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA



Guten Abend,

ich verkaufe Internet-Dienstleistungen wie z.B. Webhosting und die Registrierung von Domains. Meine Frage: Angenommen jemand kauft im Jahr 2006 eine Internet-Dienstleistung und bezahlt sie für ein Jahr im Voraus, sodass die Leistung teilweise in 2007 erbracht wird, welcher Mehrwertsteuersatz ist dann anzuwenden ? Die Steuer wird ja bei im Voraus abgerechneten Leistungen in dem Voranmeldungszeitraum fällig, in dem sie bezahlt wird. Nicht etwa am letzten Tag der Leistung wie es der Fall wäre wenn nicht im Voraus bezahlt würde. Wenn ein Kunde also im November 2006 eine Domain registriert und diese im Voraus für 1 Jahr also bis November 2007 bezahlt wird, dann schulde ich die Mehrwertsteuer hierfür ja bereits im Voranmeldungszeitraum November 2006. Welcher Mehrwertsteuersatz gilt dann ? Ich berechne die Steuer nach vereinbarten Entgelten und gebe die UST-Voranmeldungen monatlich ab.

Danke im Voraus.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage beantworte ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt:

Maßgebend für die Höhe der Umsatzsteuer und deren Fälligkeit nach Abgabe der entsprechenden Voranmeldung ist das Datum bzw. der Zeitraum der Leistungserbringung.

Danach werden 16% Umsatzsteuer auf alle Lieferungen und Leistungen vor dem 1.1.2007 fällig und 19% auf alle Lieferungen und Leistungen nach dem 31.12.2006.

Rechnungsdatum und/oder Zahlungseingang sind für die Fälligkeit der Umsatzsteuer in 2006 oder 2007 nicht maßgebend.

Um im Rahmen Ihrer Leistungserbringung den Umsatzsteuersatz von 16 % in Anrechnung zu bringen, können Sie Teilleistungen abrechnen. Die in 2006 abgerechneten Teilleistungen unterfallen dann der 16 % igen Umsatzsteuer, die in 2007 abgerechneten Teilleistungen der 19 % igen Umsatzsteuer.

Eine Rechnung mit dem niedrigeren Umsatzsteuersatz für in 2007 erbrachte Leistungen, stellt dabei eine Steuerhinterziehung bzw. Verkürzung der Steuer dar. (BGBl. 2006 I, S. 1402.)

Ich hoffe Ihnen einen Überblick verschafft zu haben.

Mit besten Grüßen

RA Schröter

Nachfrage vom Fragesteller 04.11.2006 | 02:30

Danke für die Antwort. Bisher habe ich im Jahr 2006 gezahlte Beträge immer mit 16% berechnet. Muss ich diese Voranmeldungen dann korrigieren oder wird nächstes Jahr eine zusätzliche Zahlung in Höhe von 3% fällig ? In diesem IHK Schreiben habe ich gelesen, dass ich dann dieses Jahr mit 16% rechnen muss und nächstes Jahr dann auf den auf 2007 entfallenden Betrag zusätzlich 3% zahlen muss:
http://www.muenchen.ihk.de/internet/mike/ihk_geschaeftsfelder/recht/Anhaenge/Umsatzsteuererhoehung_Juli06.pdf
In welchen Voranmeldungszeitraum gehören diese Zahlungen dann nächstes Jahr ?

Danke und Gruß

Ergänzung vom Anwalt 07.11.2006 | 10:19

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Soweit Ihre Leistungen teilbar sind, sind die geleisteten Zahlungen für Leistungen bis zum 31.12.2006 mit 16 % USt und für Leistungen ab dem 01.01.2007 mit 19% USt. abzurechnen. Die Voranmeldung können Sie bereits jetzt getrennt nach 16 und 19 % USt vornehmen, wenn eine Zahlung eingegangen ist, die auch Leistungen für das kommende Jahr vorsieht. Gleichermaßen gilt dies für das kommende Jahr. Soweit teilbare Leistungen in 2006 erbracht wurden, allerdings die Zahlung erst in 2007 erfolgt, sollten Sie in den Formularen für die Voranmeldung den USt-Satz von 16 % zugrunde legen.

Mit besten Grüßen

RA Schröter
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER