Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heizunsanlage


05.11.2006 19:26 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr starke Klopfgeräusche in der Heizungsanlage Tag und Nacht.
Die Heizung gehört zum Gesamteigentum, eine Klempner-Firma sagt es sind Ausdehnungs und Ventilgeräusche.
Jetzt sagen die Miteigentümer im Haus das ihre Heizungsventile in Ordnung sind und die Klopfgeräusche nicht so laut wären.
Ich konnte schon einem Miteigentümer das Gegenteil beweisen, er ist aber nicht bereit seine Heizungsventile zu erneuern.

Frage: Was kann ich Unternehmen, brauche ich einen Rechtsbeistand
Sehr geehrter Ratsuchender,


zunächst muss die genaue Ursache feststehen, was eher ein technisches Problem ist. Hier sollten Sie eine schriftliche Bestätigung des Klempners beibringen, einschließlich eines Vorschlages der Abwwehrmaßnahmen und ggfs. eines Kostenvoranschlages.

Daneben sollte der Verwalter schriftlich informiert zur zur Abhilfe aufgefordert werden.

Ist ein Austausch dann notwendig, müssen Sie dieses nicht hinnehmen und der Verwalter hat dieses ggfs. sogar auf einer noch einzuberufenden außerordentlichen Eigentümerversammlung als Tagesordnungspunkt aufzunehmen.

Wollen die anderen Eigentümer dieses nicht, müssten Sie diese auf Zustimmung verklagen.

Möglich ist es auch, im Rahmen der Selbstvornahme vorzugehen und die Kosten der Eigentümergemeinschaft in Rechnung zu stellen; da diese dann aber wohl auch nicht zahlen wird, werden Sie auch insoweit wieder gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen müssen.


Daher sollten Sie, sofern der Verwalter nicht kurzfristig tätig wird und den Mangel anstellt, dann einen Kollegen mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen. Denn die Teilungserklärung wird dabei eine wesentliche Rolle spielen, so dass diese zu prüfen ist.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER