Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heirat ausschluss bereits vorhand. Kinder des Partners

12.09.2007 12:51 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Hallo

folgender Fall:

mein Partner hat bereits 3 volljährige Kinder aus seiner ersten geschiedenen Ehe:
2 die nicht seine leiblichen Kinder sind und 1 leibliches Kind...die nichtleiblichen Kinder wurden auch nicht adoptiert.

Meine Eltern möchten bei einer Heirat vermeiden, daß außer dem Partner eines der Kinder erbberechtigt ist.
Geht dieser Ausschluss überhaupt?
Müßten wir dann Gütertrennung vereinbaren?
Oder kann man das bei Gütergemeinschaft ggf. irgendwie ausschließen?


Vielen Dank im Voraus

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Fragestellerin,

unter Zugrundelegung des von Ihnn mitgeteilten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Sollten Sie vor Ihrem Ehegatten versterben, so ist nur dieser neben Ihren Eltern erbberechtigt, sollten Sie keine eigenen Kinder haben.
Stirbt Ihr Ehemann vor Ihnen, sind Sie mit seinem leiblichen Kind bzw. seinen adoptierten Kindern, was hier aber wohl nicht der Fall ist, erbberechtigt.

Dies alles nur für den Fall, dass keiner von Ihnen beiden ein Testament macht. Dies ist die gesetzliche Erbfolge.

Nachfrage vom Fragesteller 12.09.2007 | 15:47

hallo
danke für die Antwort...

Hat die Wahl der Eheform einen Einfluss auf die Erbfolge, d. h. wenn Gütertrennung existiert erbt dann auch das leibliche Kind?

Vielen Dank schon mal im Voraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.09.2007 | 07:19

Die Wahl des Güterstandes hat Einfluss auf die Höhe des gesetzlichen Erbteils des Ehegatten. Bei Zugewinnausgleich wird der Erbteil um 1/4 erhöht. Das leibliche Kind erbt also weniger, bei Gütertrennung findet diese Erhöhung nicht statt, so dass der gesetzliche Erbteil des Kindes größer ist.
Sie können aber auch ein Testament machen und selbst die Erfolge bestimmen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65472 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Frage war wohl nicht eindeutig gestellt, mit der Nachfrage wurde dann aber ein gutes Ergebnis erzielt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden, zumal diese innerhalb kürzester Zeit vorlag. Bei weiteren Fragen werde ich gerne wieder die Leistungen des RA Herrn Schröter in Anspruch nehmen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur dankbar... ...
FRAGESTELLER