Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus gekauft - rohrbruch wahrscheinlich schon vor dem Kauf

22.11.2007 15:38 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Am 4. Oktober haben wir einen Haus gekauft auf 2,5 ha grundstuck. Die bisherige Besitzer hatten bisher Wasser aus einen Quelle/Brunnen und waren bisher nicht angeschlossen an Wasserwerke. In September ist das Haus angeschlossen worden.
Wir haben am 4. Oktober das Haus gekauft und waren bisher auf die Suche nach einen Wasserzähler. Nachdem wir die Makler gefragt haben, ist uns anfang November mitgeteilt das die Zähler irgendwo ausen auf das Gelände ist. Wir haben es gefunden, und die Makler mitgeteilt das die Zähler auf 86 m³ stand. Durch zufall hat mein Mann wieder einen Weile später gesehen das die Zähler immer dreht. Wir fanden das ein bisschen komisch und haben die Verbandsgemeinde nachgefragt, die ist sofort die nächsten Tag schon gekommen weil die einen Verdacht auf einen Rohrbruch hatten Die neuen Anschluss/Zähler liegt ungefähr 20 meter ausserhalb des Haus)und ist an einen alten Wasserleitung mit das Haus verbunden.
Die Verbandsgemeinde hat alles heute untersucht und ist sicher, es ist einen Rohrbruch im aussenbereich und wahrscheinlich entstanden kurz nachdem es ist angeschlossen war. Naturlich haben die kurz nach dem Anschluss kontrolliert, aber danach waren wir die ersten die wieder auf diesen Zähler geschaut haben.
Jetzt aber entstehen erhebliche kosten weil es soll einen neuen Wasserleitung gemacht werden, Aushub von einen Graben usw. Der Herr von der Verbandsgemeinde sagt mir dass es bestimmt schon sehr lange lauft,und dass oft je länger es dauert, je mehr Wasserverlust es gibt.Frage: wer tragt jetzt die Kosten? Ist dies einen versteckte Mangel? Die letzte Eigentümer war ein Geschäft mit ungefähr 400 Häuser in die Gegend. Wir, die Käufer, haben es für uns privat gekauft.

Sehr geehrte Fragenstellerin,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Bei der kaputten Rohrleitung – sofern sie, und davon gehe ich aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung aus, auf Ihrem Grundstück liegt – handelt es sich um einen Mangel. Dies ist unabhängig davon, ob die Leitung schon vor dem Vertragschluss kaputt war oder erst danach beschädigt worden ist, der Fall. Denn im letzteren Fall hätte das verwendete Rohr nicht die übliche Beschaffenheit, nämlich die Eignung für den ortsüblichen Wasserdruck. Nach den gesetzlichen Regelungen können Sie wegen dieses Mangels zum einen Nacherfüllung verlangen. Das heißt, der Verkäufer muss die auf Ihrem Grundstück liegenden Rohrleitungen auf seine Kosten ausbessern.
Zum anderen können Sie Schadensersatz verlangen. D.h., Sie können die Kosten, welche durch die defekte Rohrleitung entstanden sind – ggf. erhöhte Wasserverbrauchskosten – von dem Verkäufer ersetzt verlangen.

Jedoch könnte sich aus dem abgeschlossenen Kaufvertrag etwas anderes ergeben, da es grundsätzlich möglich ist, in diesem die Haftung zu beschränken.
Deshalb, und weil vor allem hinsichtlich eines erhöhten Wasserverbrauchs Beweisschwierigkeiten auf Sie zukommen können, möchte ich Ihnen jedoch raten, dass Sie, bevor Sie gerichtliche Schritte erwägen, persönlich einen Anwalt konsultieren, um diese Schwierigkeiten abzuklären.

Ich hoffe, daß meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen.

Mit freundlichen Grüßen,

Florian Müller
(Rechtsanwalt)

Nachfrage vom Fragesteller 23.11.2007 | 17:47

Danke für Ihr Antwort: habe dan noch eine Frage: Sie sagen: ... da es grundsätzlich möglich ist, in diesem (Kaufvertrag) die Haftung zu beschränken: In unser Kaufvertrag steht: Ansprüche und Rechte des Käufers wegen eines Sachmangels des Grundstücks (und des Gebäudes bei Altbau) sind ausgeschlossen. Ausgenommen sind jedoch Ansprüche auf Schadensersatz aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit des Käufers nur, wenn sie auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers, seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Ich nehme an dass hiermit die Haftung des Verkäufers beschränkt ist und dass wir damit wenig Chance haben die Kosten rückerstattet zu bekommen?
Mit dem Wasserverbrauch: die Zähler stand auf 0 als es angeschlossen war und die Durchschnitjahresverbrauch für einen Einpersonhaushalt liegt laut Verbandsgemeinde bei 45 m³. Jetzt is die Zähler bei 113 m³ innerhalb von noch kein 3 Monaten.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.11.2007 | 11:43

Sehr geehrte Fragenstellerin,

aus Ihrem Kaufvertrag ergibt sich ein Haftungsausschluss. Dieser macht Ihnen leider ein Nacherfüllungsverlangen und einen Schadensersatzanspruch grundsätzlich unmöglich. Auf einen Haftungsausschluss kann sich der Verkäufer nur dann nicht berufen, wenn er den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit des Hauses übernommen hat. Hierfür liegen, nach Ihren Schilderungen, aber keine Anhaltspunkte vor.

Mit freundlichen Grüßen


Florian Müller
(Rechtsanwalt)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68199 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Fall schien ziemlich eindeutig zu liegen, sodass eine relativ kurze Antwort voll zufriedenstellend war und meinerseits auch keine Rückfragefunktion genutzt werden musste. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke meine Fragestellung war nicht so ganz einfach zu beantworten.Möglicherweise ging ich auch von einem unzutreffenden Sachverhalt aus (Beschluss Bundesverwaltungsgericht).In sofern bin ich mit der Beantwortung etc sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, Top service. ...
FRAGESTELLER