Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus-Kaufvertrag , Kosten nach Hausübergabe , Keine Vereinbarung im Kaufvertrag

16.10.2020 13:10 |
Preis: 50,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Im Jahr 2018 habe ich ein Haus verkauft.
Der Kaufpreis wurde bezahlt und die Hausübergabe abgewickelt.
In das Grundbuch wurden die Käufer einige Monate später eingetragen

Nach der Hausübergabe habe ich noch folgende Beträge für das Haus bezahlt:
- Grundsteuer B
- Gebäudeversicherung

Im Kaufvertrag steht leider nichts bzgl. der Übernahme der o.g. Kosten nach Hausübergabe. Im Kaufvertrag steht nur "Die Übergabe erfolgt mit Kaufpreiseingang bei dem Verkäufer".

Nun meine Frage:
Ergibt sich die Zahlungspflicht der o.g. Punkte (ab dem Zeitpunkt der Hausübergabe) vom Käufer aus dem Gesetzt heraus oder hätte die Zahlungsverpflichtung durch den Käufer, im Kaufvertrag mit aufgenommen werden müssen?

16.10.2020 | 14:35

Antwort

von


(821)
Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Eine Zahlungsverpflichtung für den Käufer ergibt sich nicht zwingend aus dem Gesetz.

Gemäß § 11 GrStG: Persönliche Haftung haften Sie als früherer Eigentümer für die Zeit des letzten vor der Übereignung liegenden Kalenderjahres für die Grundsteuer, weshalb es sich empfohlen hätte, die Tragung der Steuerlast vertraglich zu regeln. Zu prüfen ist, weshalb Sie die Steuer bezahlt und nicht auf den Erwerber verwiesen haben. Sie sollten versuchen, den Käufer über § 426 BGB: Ausgleichungspflicht, Forderungsübergang zumindest zu einer Kostenbeteiligung zu bewegen.

Die Gebäudeversicherung ist vom Versicherungsnehmer zu tragen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(821)

Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER