Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung bei der Finanzierung von Eigentum

02.02.2009 19:36 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Ich habe vor 11/2 Jahren ein EFH gekauft. Ein alter Bausparvertrag wurde als Sicherheit für das neue Haus eingesetzt. Meine Einkünfte reichten der Bank aber nicht für die Finanzierung also wurde mein damaliger neuer Lebensgefährte als Kreditnehmer mit eingetragen. ( als GbR ) Mir wurde damals gesagt so würden wir beide für die Darlehen die auf das Haus stehen ( in Höhe von 900 Euro ) haften. Die Darlehen wurden auch knapp 1 Jahr lang vom Konto meines Lebensgefährten abgebucht und ich habe ihm 50% bar zurückgegeben bzw. in Form von Lebensmitteln etc...... Anfang November ist er von heute auf morgen abgehauen, hat Widerspruch bei der Bank eingelegt und die letzten Raten zurückgeholt bzw. die Lastschriften platzen lassen wovon ich aber erst Mitte Januar von meiner Bank informiert wurde, allerdings mit der Aussage es gäbe einen Monat Rückstand. Wie sich dann einige Tage später bei einem Termin herausstellte waren es tatsächlich schon fast 3 Monate. Mein Lgefährte teilte der Bank mit er wollte eine Privatinsolvenz anstreben und würde 260 Euro als Vergleich anbieten. Daraufhin mußte man erst in meinen Akten suchen um dann mit Verwunderung festzustellen das ich alleinige Eigentümerin bin ( was die Bank hätte wissen müssen ) und man teilte ihm mit, das ich alleine für die Darlehen hafte, da ich auch die Sicherheiten ( sprich Bausparer und Haus ) stelle. Erst wenn ich zahlungsunfähig wäre würde man noch mal auf ihn zurückkommen. Ich wäre sehr gerne auf das Angebot eingegangen weil mein Einkommen nicht reicht um die gesammten Schulden alleine zu tragen, Gerne hätte ich versucht das Haus zu halten und in Stand zu setzen bzw. danach zu verkaufen. Das wäre mit den 260 Euro von ihm auch machbar gewesen. Jetzt habe ich die Darlehen alleine zu tragen obwohl mein Einkommen eigentlich nicht reicht.Würde gerne wissen ob ich zivilrechtlich gegen meinen EX-LG etwas tun kann bzw. in wie weit die Bank hätte mehr machen müssen.


{

Sehr geehrte Ratsuchende,

gegen die Bank werden Sie nur dann erfolgreich vorgehen können, wenn Sie dieser in irgendeiner Form eine Fehlberatung nachweisen können.

Dazu ist natürlich zunächst die Sichtung aller Unterlagen erforderlich. Denn zunächst gilt das, was dort unterzeichnet worden ist.

Weiter müssen Sie bedenken, dass der Sachbearbeiter und vielleicht sogar der Ex-Lebensgefährte als Zeuge zur Verfügung stehen.

Daher sehe ich eine reelle Chance, gegen die Bank erfolgreich vorzugehen, nicht gerade als groß an. Aber es kann sich aus den Unterlagen vielleicht noch etwas ableiten lassen. Lassen Sie die Papiere durch einen Kollegen vor Ort bitte prüfen.


Gegenüber dem Lebensgefährten wird es wohl eine Möglichkeit geben, Ansprüche erfolgreich einzuklagen. Denn so, sie Sie den Fall schildern, haben Beide als Gesamtschuldner vpr die Bankverbindlichkeiten. Dann aber haben Sie eventuell einen Ausgleichsanspruch, wenn Sie alleine gegenüber der Bank nun leisten. Die Bank hingegen kann sich aussuchen, wenn Sie in Anspruch nehmen möchte, ist also nicht etwa von vornherein auf die Hälfte beschränkt.

Dieser Gesamtschuldnerausgleich wäre also denkbar, wobei auch hier die Unterlagen genaustens zu prüfen sind. Auch deshalb sollten Sie einen Kollegen vor Ort aufsuchen.

Können Sie den Anspruch durchsetzen, müssen Sie aber auch noch bedenken, dass hier die Insolvenz des Ex-Lebensgefährten im Raume steht, die Forderung dann eventuell nicht mehr vollständig durchgesetzt werden kann.


Hier sollten Sie unbedingt mit allen Unterlagen den Kollegen beauftragen, damit dann eine Regelung mit der Bank getroffen werden kann.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER