Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grunddienstbarkeit Garage

15.02.2015 19:30 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frau und ich haben ein Haus erworben. Auf dem Nachbargrundstück steht eine doppel Garage. Für die linke Garage besteht eine Grunddienstbarkeit, die auch auf dem Nachbargrundstück im Grundbuch vermerkt ist. Die Nachbarn haben das Haus samt Grundlast vor 6Jahren erworben.
Die Grunddienstbarkeit ist notariell von 1979 und die Zufahrt erfolgt fort an vom Nachbargrundstück.

Nun kamen unsere neuen Nachbarn auf uns zu und meinten das es kein Wegerecht eingetragen ist und sie die Fläche nutzen wollen. Wir sollten doch die Zufahrt neu über unser Grundstück erstellen zur Garage.

Der notarielle Schriftlaut lautet:
"Ich, der Erschienene zu 2.(damaliger Eigentümer des Nachbargrund) verpflichte mich zu Gunsten des jeweiligen Eigentümers des dem Erschienenen zu 1.(damaliger Eigentümer unseres Grundstück) gehörigen Erbbaurechtes eine Grunddienstbarkeit des Inhaltes eintragen zu lassen, dass der jeweilige Eigentümer des vorbezeichneten Erbbaurechtes die auf der Parzelle Gemarkung ... Flur... Nr... befindlichen Garage, eingetragen im Erbbaugrundbuch von ... Blatt... , unentgeltlich benutzen darf. Die Garage liegt an der nordöstlichen Grundstücksgrenze der Parzelle Flur ... Nr... .

Die Erschienenen nehmen diese Erklärung gegenseitig an."


Meiner Meinung nach, beinhaltet die Nutzung der Garage (Ur zweck, das parken von Autos) auch dessen Zufahrt.

Vielen Dank für Ihr Bemühen.

Sehr geehrter Ratsuchender,


ich halte Ihre Auffassung für zutreffend, da eben nicht zur (nur) die Garage, sondern die Nutzung in der Grunddienstbarkeit ausdrücklich aufgeführt worden ist.

Alles andere wäre unvernünftig und dem Zweck der Eintragung zuwieder laufen.


Aber es gibt leider andere Rechtsprechung und insoweit verweise ich auf

http://ra-bohle.blog.de/2013/06/10/garage-zufahrt-baurecht-16109307/

wobei der BGH tatsächlich dieses Ergebnis bestätigt hat (BGH, Urt.v. 15.11.2013, Az.: V ZR 24/13).



Aufgrund dieser - wenig nachvollziehbaren - Entscheidung ist es also trotz des Wortlautes der Eintragung und trotz des gesunden Menschenverstandes nicht sicher, dass Sie im Streitfall die Zufahrt durchsetzen können - soweit es überhaupt noch möglich ist, sollte also eine Einigung mit dem Nachbaren getroffen werden.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER