Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gebrauchtwagenverkauf privat


06.03.2006 10:28 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Der PKW wurde von privat an privat verkauft.
Vor dem Verkauf wurde der TÜV neu gemacht. Das Fahrzeug passierte den TÜV ohne Mängel.
Der Standardkaufvertrag lautet auf:"... verkauft das nachfolgend beschriebene Kraftfahrzeug wie besichtigt, Probe gefahren und unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung...".
Der Kauf kam wie o.g. beschrieben zustande.
Der Käufer fuhr über 500 km nach Hause.
Der Käufer schaffte das Fahrzeug anschließend in eine Kfz-Werkstatt und faxte mir einen Kostenvoranschlag in Höhe von 900 Euro (Antriebswelle erneuern, Radlager erneuern, Antriebswellengelenk, Radlager, Bremsscheiben) mit der Aufforderung mich mit mindestens 50% an den Kosten zu beteiligen, aufgrund versteckter Mängel, zu.
Muß ich mich an den Kosten beteiligen, oder nicht?

Besten Dank für Ihre Bemühungen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und kann Ihnen diesbezüglich folgendes mitteilen:

Da Sie Privatverkäufer sind, ist es möglich, die Gewährleistung auszuschließen. Dieser Haftungsausschluß gilt auch für Schwerstmängel.
Sie haften jedoch auch ohne Ausschluss der Gewährleistung nicht für Mängel, die normale altersgemäße Abnutzungs- und Verschleißerscheinungen darstellen.

Sie haften demnach also nicht, es sei denn, Sie hätten eine Garantie übernommen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen im Rahmen der Erstberatung auf Grund Ihrer Angaben eine erste rechtliche Orientierung geben konnte.


Falls Sie noch Fragen haben sollten oder eine Mandatierung im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung inn Erwägung ziehen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 06.03.2006 | 11:12

Ich habe keine Garantie übernommen.
Ist damit jede Haftung meinerseits 100% ausgeschlossen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.03.2006 | 11:27

Sehr geehrter Fragesteller,

soweit nicht noch Regelungen stattgefunden haben, die ich nicht kenne, ist Ihre Haftung durch den Gewährleistungsausschluss ausgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER