Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Folgen eines Rücktritts vom Mietvertrag durch den Vermieter vor Wohnungsübergabe

24. Mai 2022 14:58 |
Preis: 45,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,
ich habe als privater Vermieter letzte Woche einen individuellen Mietvertrag unterschrieben, wo sich der Mieter - nachdem die Tinte unter den Vertrag trocken war - ganz anders verhält als zuvor. Ich möchte diesen Mieter nun nur sehr ungerne einziehen lassen.

Mir ist bewusst, dass es kein Rücktrittsrecht gibt und am besten ein gegenseitiger Aufhebungsvertrag anzustreben wäre.

Meine Frage ist aber, mit welchem Schadensersatz ich rechnen muss, wenn ich ihm die Wohnung nicht herausgebe? Gibt es dazu Erfahrungswerte?


Wer kann mir helfen?
Vielen Dank

24. Mai 2022 | 15:36

Antwort

von


(680)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben.

Entscheidend ist die Höhe des von der Gegenseite geltend gemachten Schadens. Im schlimmsten Fall besteht Anspruch auf folgenden Ersatz.
Der Mieter hat seine andere Wohnung bereits gekündigt und muss für eine Übergangszeit in ein Hotel ziehen weil er nichts Neues findet. Die Hotelkosten haben Sie zu tragen.
Während dieser Zeit müssen die Möbel untergestellt werden. Die Lagerungskosten haben Sie zu tragen.
Dann findet der Mieter eine vergleichbare Wohnung die aber im Monat 100 € mehr kostet. Diese 100 € haben Sie zu tragen und zwar bis es dem Mieter gelingt eine andere/billigere Wohnung zu finden. Dies kann mehrere Jahre dauern.
Die durch einen weiteren Umzug entstehenden Kosten, haben Sie zu tragen.
Wenn die neue Wohnung einen weiteren Arbeitsanweg erfordert müssen Sie für die entstehenden Mehrkosten aufkommen.

Wie gesagt, das ist der schlimmste Fall. In jedem Fall wird das nicht billig. Der Aufhebungsvertrag kann also die günstigere Variante sein.

Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(680)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet- und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97533 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Moin Herr Bohle, danke für die ausführliche Antwort, wir werden Ihrem Rat folgen. Abschließend: wir können die Steine nicht mehr sehen und im Frühjahr kommt alles neu. ;-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
... exzellent! ...
FRAGESTELLER