Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Facebook Beleidigung, Drohung etc.

22.06.2013 11:21 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrte Rechtanwälte und Rechtsanwältinnen,

ich habe einen großen Fehler gemacht ich habe jemandem via Facebook und E-Mail immer wieder angeschrieben wie natürlich anonym. Der Sachverhalt ist genauso wie unten beschrieben nur das ich Täter bin und jetzt habe ich natürlich Angst, dass raus kommt, dass ich diese Nachrichten geschrieben habe. Ich weiss, dass derjenige zu einem Rechtsanwalt gegangen ist um raus zu finden zu wem der Internetanschluss gehört. Strafanzeige wurde soweit ich weiss nicht gestellt aber ein Anwalt wurde beauftragt.

Meine Fragen:
1. Wie sind die Chancen, dass der Anwalt es rausfindet?
2. Gibt Facebook meine IP an einen Anwalt raus?
3. Wenn man die IP hat, gibt der Provider dann sofort den Internetanschluss preis?

Im Prinzip möchte ich wissen wie groß die Wahrscheinlikeit ist, dass man rausfindet, dass ich es war.


Ich schäme mich sehr dafür, was ich getan habe.

Folgender Sachverhalt - nur bin ich Täter: Der Sachverhalt passt genau auf meinen, daher habe ich Ihn kopiert, der einfacherhalt halber.

Seit längerem bekommen meine Frau und ich SMS und Facebook Nachrichten von einer anonymen Person. Sie muss aus meinem beruflichen Umfeld oder unserem engeren Freundeskreis kommen, da sie sowohl über sehr private als auch nur berufliche Informationen verfügt.

Diese Person benutzt eine ehemalige Beziehung zu eine meiner Kollegen als Druckmittel und bringt immer wieder per SMS Unruhe in unsere Beziehung. Zwischenzeitlich auch mit Unwahrheiten! Das Thema ist mittlerweile zwischen meiner Frau und mir geklärt, trotzdem hört diese Person nicht auf und setzt uns immer wieder unter Druck!

Erst kamen Facebook Nachrichten unter einem Synonym ("Guter Freund"), mittlerweile kommen anonyme SMS (vermutlich ein SMS Portal) an mich und meine Frau. Vermutlich hat sich diese Person auch Zugang zu elektronischen Medien meinerseits verschafft (Skype und Email Account), was ich aber momentan nicht nachweisen kann. Dieser Person scheint es Freude zu bereiten uns unter Druck zu setzen.

Ich möchte jetzt herausfinden, wer diese Person ist um eventuell rechtliche Schritte gegen Sie einzuleiten!
1) Wie muss jetzt vorgehen, um diese Person zu ermitteln?
2) Welches Rechtsgebiet betrifft so ein Fall und kann ich überhaupt gegen diese Person Anzeige erstatten?
3) Meine SMS und die Facebook Nachrichten sind noch vorhanden, meine Frau hat leider alles gelöscht. Sind diese Information auch als Ausdruck als Beweismittel zu gebrauchen oder müssen diese als elektronische Informationen vorliegen?

Über eine Telefonnummer eines Anwalts, der mir mit diesem Thema weiterhelfen kann, würde ich mich freuen! Im Moment weiß ich einfach nicht, wer für so etwas zuständig ist.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Einsatz editiert am 22.06.2013 11:34:52

Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.
Vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform dazu dienen soll, Ihnen einen ersten Eindruck der Rechtslage im Rahmen einer ERSTberatung zu vermitteln. Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.
Auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Fragen zusammenfassend wie folgt beantworten:
1. Wie sind die Chancen, dass der Anwalt es rausfindet?
Unter rechtzeitiger Zuhilfenahme der Staatsanwaltschaft im Wege der Strafanzeige oder mittels Antrag auf Herausgabe der Daten bei einem Zivilgericht wäre dies grundsätzlich möglich. Eine einfache Anfrage bei Facebook wäre nicht hilfreich, da auch nicht klar ist wo die Daten gespeichert werden. Ob in Irland oder den USA.

2. Gibt Facebook meine IP an einen Anwalt raus?
Facebook wird Ihre Daten nur dann herausgeben, wenn dies die Staatsanwaltschaft beantragt, oder aber ein Zivilgericht durch Beschluss dies fordert. An den Anwalt direkt wird auf eine einfache, auch die anwaltliche, Frage Facebook die Daten zur IP-Adresse nicht herausgeben. Und wenn dann der Zeitpunkt des letzten Postings bei Facebook länger als 1 bis maximal 3 Wochen zurückliegt, kann der damaligen IP-Adresse keine Anschrift mehr zugeordnet werden. Wenn Sie sich aber bei der Anmeldung bei Facebook mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem richtigen Namen angemeldet haben sollten und diese E-Mail-Adresse auf Ihren Namen noch besteht, dann kann man die Postings zu Ihnen zurückverfolgen. Denn auch die Provider speichern die Daten für die Anmeldung einer E-Mail-Adresse 1-2 Monate. War das eine freie E-Mail-Adresse bei welcher Sie weder Ihren richtigen Namen, noch Ihre richtige Adresse haben angeben mussten oder aber Facebook-Account, und E-Mail-Dresse inklusive Ihrer Daten frühzeitig nach Einsicht des Fehlers gelöscht haben, sind Sie auch auf dem Weg nicht zurückzuverfolgen.

3. Wenn man die IP hat, gibt der Provider dann sofort den Internetanschluss preis?
Der Provider wird ebenso wie Facebook nur auf Anfrage der Kripo, wenn ein entsprechender Beschluss der Staatsanwaltschaft vorliegt, oder aber auf Beschluss eines Zivilgerichts die Daten, sofern diese noch vorhanden sind herausgeben. Dies bedeutet, dass der Rechtsanwalt doppelte Anträge stellen muss und dies wird er dann machen, wenn die Verstöße von Ihnen nicht unerheblich gewesen sind.
Und ob er dann erfolgreich sein wird hängt tatsächlich nur vom Faktor Zeit ab. Handelt er zu langsam haben weder Facebook , noch der Provider die Daten gespeichert.
Damit wäre dann die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass die Daten zu Ihnen führen werden. Nur wenn jetzt noch alle Daten vorhanden sind, oder aber der letzte Verstoß von Ihnen erst vor kurzem stattgefunden hat und der Kollege schon tätig geworden ist, wären Sie noch zu identifizieren, da die Daten dann noch vorhanden und gespeichert wären.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen, etwa um den Vertrag auszuformulieren, gerne zur Verfügung.

Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.
Weiterhin möchte ich Sie höflichst auf die Bewertungsfunktion aufmerksam machen, die dafür sorgt, diesen Service für andere Ratsuchende transparenter zu machen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 22.06.2013 | 13:03

Vielen Dank für Ihre Antwort! Also, wenn ich das richtig Verstanden habe, muss in jedemfall die Staatsanwaltschaft tätig werden? Das heisst, es muss zunächst aber ein Polizeiliche Anzeige erfolgen oder? Wie beurteilen Sie persönlich, ob eine Stastaanwalt oder ein gerichtsbeschluss bei so einer Tat wie ich sie gemacht habe zur herausgabe der Daten. Wird bei so einer Tat in der Regel soviel Aufwand betrieben? Nur Erfahrungsgemäß!Denn Zeitlich hat man da wohl schnell reagiert, da meine letzte Tat gerade ein paar tage her ist. Vielen Dank für Ihre Mühe im Voraus

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 22.06.2013 | 16:35

Sehr geehrter Fragesteller,
je nach Schwere der Vorwürfe wird der Rechtsanwalt tätig. Die Polizei und/oder Staatsanwaltschaft müssen bei einer Anzeige tätig werden. Sollte eine Strafanzeige erstattet worden sein, werden Polizei und/oder Staatsanwaltschaft ermitteln und das mit allen Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen. Fraglich, und Sie retten kann die Frage, wie schnell die dann tätig werden. Wenn auch die Akropolis schnell ist, ist die Wahrscheinlichkeit leider relativ groß, dass Sie als Täter ermittelt würden, wenn nicht die angegebenen Daten falsch waren, oder aber an dem Telefonanschluss mehrere Personen gemeldet sind. Denn dann kämen ja mehrere Personen als Täter in Betracht.

Sollten Sie eine Vorladung der Polizei oder der Staatsanwaltschaft erhalten, sollten Sie der Aufforderung nicht Folge leisten und vor einer Aussage einen Rechtsanwalt mit der Akteneinsicht beauftragen. Es gilt keine Aussage ohne vorherige Akteneinsicht. Hierzu dürfen Sie sich auch gerne an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Gerth
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90242 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER