Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erlaubnis für Nutzung meines Filmmaterials


04.12.2007 12:40 |
Preis: ***,00 € |

Medienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stephan Bartels



Ich habe vor ein paar Tagen eine eMail von ein amerikanischen Werbefirma bekommen. Die Firma ist offizieller Werbepartner von Audi in Amerika.
In der eMail werde ich gefragt, ob ich Interesse daran habe, ein Video, welches ich selbst gefilmt und bei youtube veröffentlicht habe, für einen Werbefilm zur Verfügung zu stellen.
Auf dem Video ist zu sehen, wie ich mit meinem Audi "Kunsstücke" auf einem vereisten Parkplatz mache.
Die Werbefirma möchte ca. 2 Sekunden aus meinem Video verwenden, und bietet mir hierfür 2000 $.
Nach dem ich Intresse gezeigt habe, bekam ich eine "footage license" zum Unterschreiben.
Ich habe nun vorallem Angst, dass ich hier etwas unterschreibe, und später für etwas haften muss.
Da diese footage license auf englisch und sehr juristisch gehalten ist, bin ich mir nicht so ganz im klaren, was ich das eigentlich unterschreibe.

Vielleicht könnnen Sie mir sagen, ob das mit rechten Dingen zu geht, und welche Riskiken ich eingehe.

In diversen eMails wurde mir der Betrag genannt, und geschrieben, dass ich das Video bei youtube nicht löschen muss.

Hier der original Text aus der footage license:
(Auch als PDF besser formatiert anzusehen unter: http://www.webcubic.de/footageLicense.pdf)

------------------------------------------------------------------
When signed by Owner, this Agreement will constitute a valid and binding agreement between Venables, Bell &
Partners (“Agency”), as agent for its client Audi (“Client”), and Owner with respect to the use of the Property for [a
television commercial] for Client and/or its goods and/or services.
For good and valuable consideration, the receipt and sufficiency of which is hereby acknowledged, Owner hereby
grants to Agency, Client, and each of their respective subsidiaries, affiliates, successors, assigns and those acting with
their permission, the right, but not the obligation, to incorporate the Property into one (1) :30 television commercial,
including unlimited lifts, edits and versions thereof, (the “Commercial”) for the purpose of advertising, promoting, and
publicizing Client and its goods and/or services throughout the Territory during the Term, in any and all broadcast
media now known or hereinafter invented.
Owner represents and warrants that Owner has the right to enter into this Agreement and to grant all of the rights
granted herein, that Owner owns all rights, title and interest in and to the Property and that Agency’s and Client’s
exercise of the rights granted hereunder shall not violate or otherwise infringe the rights of any third party. Owner
agrees to indemnify and hold Agency and Client, and each of their respective subsidiaries, affiliates, successors,
assigns and those acting with their permission, harmless from and against any and all claims, damages, liabilities,
costs, and expenses arising out of any breach of the foregoing representations and warranties or use of the Property
in the Commercial.
Owner releases, discharges and agrees to save harmless Agency and Client and each of their respective subsidiaries,
affiliates, successors, assigns and those acting under their permission, from any liability whatsoever from the use of
the Property in accordance with the terms hereof, including, but not limited to, any liability for copyright
infringement, and what might be deemed to be a misrepresentation or defamation of Owner or any other person due
to distortion, alteration, optical illusion or faulty reproduction which may occur in the development or use of
Property.
Neither Agency, Client, nor anyone who receives permission from either of them, shall be responsible for any
liability resulting from the use of the Property in accordance with the terms hereof.
The terms and conditions set forth herein constitute the entire agreement between the undersigned parties with
respect to the subject-matter hereof and supersede all prior agreements and/or understandings. No waiver,
modification or addition to this Agreement shall be valid unless in writing and signed by the parties thereto. The
provisions hereof shall be interpreted in accordance with the laws of the State of New York, without reference to its
principles of conflict of laws.
If this Agreement meets with your approval, please sign in the appropriate space below.
------------------------------------------------------------------

-- Einsatz geändert am 04.12.2007 18:59:19
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich vor dem Hintergrund Ihres Einsatzes und aufgrund der von Ihnen mitgeteilten Informationen im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworte:

Mit Unterzeichnung der von Ihnen vorgelegten „footage licences“ räumen Sie der darin genannten Agentur und deren Kunden Audi und sämtlichen mit Audi verbundenen Unternehmen, das Recht ein, das in der Vereinbarung genannte (Film-) Werk „Quattro „Audi Any Road““, weltweit und zeitlich unbegrenzt im Rahmen von Werbespots zu verwenden. Das genannte Nutzungsrecht ist nicht exklusiv. D.h. Sie können Ihren Film uneingeschränkt weiter verwenden, insbesondere auch im Internet veröffentlichen.

Sie garantieren gleichzeitig, dass Sie Inhaber sämtlicher Rechte an dem genannten Werk sind und stellen den Vertragspartner von sämtlichen Ansprüchen frei, falls dies nicht der Fall sein sollte. Sollte also z.B. ein Dritter (z.B. Kameramann, beteiligte Personen) Rechte an dem Film geltend machen und deswegen die Agentur oder Audi z.B. auf Unterlassung in Anspruch nehmen, wären Sie zur Erstattung sämtlicher Kosten und sonstigem Schadensersatz verpflichtet.

Über die von Ihnen erwähnte Lizenzgebühr von $ 2.000,00 findet sich nichts in der Vereinbarung.

Mit Unterzeichnung der vorliegenden Vereinbarung würden Sie somit die Verwendung Ihres Films in dem oben genannten Umfang gestatten, die genannten Zusicherungen treffen, ohne allerdings einen verbindlichen Anspruch auf die Zahlung der Lizenzgebühr zu erhalten. Sollten Sie mit der Verwendung Ihres Films grundsätzlich einverstanden sein, empfehle ich, dass Sie die Lizenzgebühr ausdrücklich in der Vereinbarung aufnehmen lassen.

Ich hoffe, dass ich die Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet habe und Ihnen eine erste Orientierung für das weitere Vorgehen geben konnte.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Bartels
Rechtsanwalt, Hamburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER