Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erhobene Gebühren für abgesagten Arzttermin


| 06.06.2006 17:09 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Meine Frage:

Für meine Tochter hatte ich einen Arzttermin zur Sprachdiagnostik vereinbart. Diesen Termin habe ich aus privaten Gründen am Morgen des Tages telef. abgesagt und ein neuer Termin vereinbart.
Der Arzt stellt nun eine Forderung von 30,00 Euro wegen Nichteinhaltung des Termins ohne triftige Gründe mit der Begründung, den Termin andersweitig hätte vergeben können. Zwischenzeitlich wurde der abgesagte Termin nachgeholt. Der Arzt weicht aber nicht von seiner Forderung zurück mit der Begründung, nach gängiger Rechtsprechung kann bei Nichteinhaltung eines Arzttermins ein Teil der Zeit in Rechnung gestellt werden.

Mir ist klar, 30 Euro ist kein grosser Betrag aber ich fühle mich klar im Recht und sehe nicht ein, Forderungen nachzukommen für die eigentlich kein Schaden entstanden ist.

Wie verhält sich hier die Rechtsprechung? Muss ich zahlen??? Was kann alles bei Zahlungsverweigerung auf mich zukommen?

Mit freundlichem Gruß
06.06.2006 | 18:29

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

1. der Arzt kann bei kurzfristigen Terminabsagen eine Gebühr verlangen, wenn er nachweisen kann, dass er den Termin anderweitig hätte vergeben können. Er muss aber alles in seiner Macht stehende tun, um den Schaden zu mindern, also dafür Sorge tragen, dass der Termin durch einen anderen Patienten vergeben werden kann.
2. Sie haben den Termin am selben Tag erst abgesagt, eine anderweitige Nutzung durch einen anderen Patienten scheint ausgeschlossen zu sein.
3. Wenn Sie den Betrag nicht bezahlen, müssen Sie mit einem Mahnbescheid rechnen oder mit der gerichtlichen Geltendmachung des Schadens. Der Arzt muss im Verfahren den Schaden nachweisen, wenn ihm das nicht gelingt, müssen Sie nicht bezahlen. Für den Nachweis genügt hier jedoch ein voller Terminkalender.
4. Sie sollten abwägen, wie wertvoll der Arzt für Ihre Tochter ist. Nur für das Recht haben lohnt sich der Streit nicht. Wie oben ausgeführt, ist der Arzt im Recht, wenn er den Nachweis führen kann.



Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen. Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

Weiler Rechtsanwälte
Sonnenstr. 2
80331 München

Tel: (089) 20604130
kanzlei@weiler-rechtsanwaelte.de

Abschließend darf ich mir erlauben, noch auf Folgendes hinzuweisen:
Meine Auskunft umfasst die wesentlichen Gesichtspunkte, die in Fällen der geschilderten Art im Allgemeinen zu beachten sind.
Insbesondere bezieht sich meine Auskunft nur auf die Informationen, die mir zur Verfügung stehen. Eine umfassende Sachverhaltsermittlung ist für eine verbindliche Einschätzung unerlässlich. Diese Leistung kann im Rahmen der Online-Beratung nicht erbracht werden.
Darüber hinaus können eine Reihe weiterer Tatsachen von Bedeutung sein, die zu einem anderen Ergebnis führen. Auch einige Rechtsfragen wie z. B. die Frage der Verjährung oder von Rückgriffsansprüchen gegenüber Dritten etc., können mit dieser Auskunft nicht geklärt werden. Ferner sind verbindliche Empfehlungen darüber, wie Sie Ihre Rechte durchsetzen können, nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.


Nachfrage vom Fragesteller 08.06.2006 | 13:52

Danke für die rasche Antwort. Mir ist nun klar der Arzt befindet sich im Recht.
Eine Zusatzfrage möchte ich dennoch stellen.

1. Der Arzt ist durch sein überflüssiges Verhalten nach Ausfallforderung für micht unwichtig geworden. Das Vertrauensverhältnis ist zerbrochen.

2. Möchte ich auch nicht so schnell aufgeben und den Arzt durch einen weiteren Brief von seiner Forderung abzulassen.
dafür suche ich nach griffigen Formulierungen (rechtliche ....)
Ich denke nämlich nicht dass ihm ein Schaden entstanden ist bei dem Andrang, der zur Zeit bei Ärzten besteht. den 20 min Termin hat er bestimmt locker kompensieren können. Ausserdem hat mich die Sprechstundenhilfe damals nicht auf Ausfallentschädigung hingewiesen, bei ihr war alles ok. Nachtermin wurde vereinbart und auch durchgeführt. Also wo ist der Schaden????

Können Sie mir noch mit ein paar Argumentationshilfen für meinen Brief helfen?

Danke und Gruss
der Ratsuchende und Arztfrustrierte

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.06.2006 | 16:08

Sehr geehrter Ratsuchender,

für den Mindesteinsatz von 15,oo EUR habe ich Ihre Frage beantwortet. Ich bitte um Verständnis, dass dafür keine Formulierungshilfen erbracht werden können. Gerne helfe ich Ihnen dabei, jedoch nur gegen ein angemessenes Entgeld.

Mit freundlichen Grüssen
Nina Heussen
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Zu erwartende Antwort: Ohne Mehrgeld keine Leistung obwohl die Zusatzfrage leicht zu beantworten wäre. Sehr bedauerlich..so funktioniert auch dieses System nicht.... dann lieber gleich die Beantwortung ausschlagen, wäre ehrlicher oder anderen job suchen (man muss sich ja hier nicht als RA beteiligen) "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Nina Marx »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
2/5.0

Zu erwartende Antwort: Ohne Mehrgeld keine Leistung obwohl die Zusatzfrage leicht zu beantworten wäre. Sehr bedauerlich..so funktioniert auch dieses System nicht.... dann lieber gleich die Beantwortung ausschlagen, wäre ehrlicher oder anderen job suchen (man muss sich ja hier nicht als RA beteiligen)


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht