Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbfolge bei Brüdern


| 12.08.2007 07:59 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Haeske



Ich betreibe mit meinem Bruder einen landwirtschaftlichen Betrieb. Wir sind beide über sechzig und haben keine direkten Nachkommen, aber Cousins und Cousinen mit Kindern.
Bei Todesfall von Einem von uns, erbt dann der Andere automatisch alles oder sind andere Verwandte auch erbberechtigt?

Wenn ich heirate und meine Lebensgefährtin Kinder mit einbringt. Wären Stiefkinder dann auch erbberechtigt?
Dankeschön

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ich gehe bei den folgenden Ausführungen davon aus, dass Ihre Eltern bereits vorverstorben sind und der Betrieb in Ihrer beider Miteigentum steht, so dass nach § 1 der Höfeordnung diese hier dann nicht gilt.
Stimmen diese Annahmen nicht, teilen Sie mir dies das bitte über die kostenlose Nachfragefunktion mit, da dann rechtlich etwas anderes gelten kann.

Wenn kein Testament oder eine andere letztwillige Verfügung vorhanden ist, greift die gesetzliche Erbfolge.
Wenn der Erblasser unverheiratet ist, beide Eltern vorverstorben sind, keine weiteren Geschwister vorhanden sind und Sie beide Vollgeschwister sind, so erbt der andere Bruder als gesetzlicher Erbe zweiter Ordnung den Nachlass allein. Ihre Cousins oder Cousinen bzw. deren Kinder erben als gesetzliche Erben erst dritter Ordnung nichts, sofern ein gesetzlicher Erbe einer vorhergehenden Ordnung vorhanden ist (§§ 1925, 1926, 1930 BGB).

War der kinderlose Erblasser verheiratet, so richtet sich die Höhe des gesetzlichen Erbteils der Ehefrau nach dem Güterstand. Beim gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft beträgt der Erbteil der Ehefrau - nebst dem sog. Voraus nach § 1932 BGB - insgesamt 3/4 (§§ 1931, 1371 Abs. 1 BGB). Der Erbteil des Bruders beträgt dann also nur 1/4.
Falls Ihr Bruder vor Ihnen verstirbt, erbt Ihre Ehefrau Ihren gesamten Nachlass allein.

Die Kinder Ihrer Lebensgefährtin erben nach der gesetzlichen Erbfolge nichts, da sie mit Ihnen nicht verwandt sind (außer wenn Sie sie adoptiert haben).

Ich hoffe, dies hilft Ihnen als erste rechtliche Orientierung in Ihrer Angelegenheit weiter.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Haeske
Rechtsanwältin
Ergänzung vom Anwalt 12.08.2007 | 10:06

Ich bin bei den Ausführungen davon ausgegangen, dass Ihre Großeltern auch bereits vorverstorben sind.
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Absolut Klasse! Klare Aussage, klar verständlich. Danke!
SEHR GUT!!! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER