Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Defekte Ablesegeräte an meinen Heizkörpern - Austausch wird verweigert

| 17.01.2019 12:11 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking


Ich habe einen recht abstrusen Fall hier. Soeben habe ich erfahren, daß meine Ablesegeräte durch Funkstörungen seit 2 Jahren nicht mehr die richtigen Werte übermitteln und die Ablesefirma einfach Schätzungen vornimmt. Mir wurde mitgeteilt, daß letztes Jahr angeblich 2 zu unterschiedlichen Terminen Karten in den Briefkasten geworfen wurden und ich angeblich zu beiden Terminen nicht zu Hause war. Kopien oder Nachweise dafür liegen bei der Firma nicht vor.

Angeblich wurde die Verwaltung angeschrieben, um auch die Geräte in meiner Wohnung austauschen zu können. Die Verwaltung hat mich jedoch nicht benachrichtigt. Das allein ist schonmal ein Sachverhalt, der so nicht stimmen kann, da ich solche Karten nie erhalten habe und ich mir erst recht nicht zweimal keine Zeit dafür nehmen konnte. Die Verwaltung hat mich ebenso auf keinen Fall angeschrieben.

Darauf gekommen bin ich , weil ich die Werte am 31.12. abgelesen habe und mit deren vergleichen wollte. Auslöser war eine erheblich höhere NKA, die erhalten habe. Diese Firma weigert sich nicht nur, mir die Schätzwerte und die realistischen herauszugeben, sondern auch, diese Geräte nun zügig auszutauschen, da die ja offenbar weiterhin gestört sind.

Des weiteren sollte vor ein paar Monaten bei uns die Wasseruhr wohl aus ähnlichen Gründen ausgetauscht werden. Da der Handwerker das aber wegen irgendeinem Defekt nicht vornehmen konnte, ist er einfach wieder gegangen , ohne die Uhr auszutauschen.

Da dies alles meine Wohnung betrifft und ich der Verbraucher bin, bin ich der Auffassung, daß diese Firma nicht nur im Auftrag des Vermieters handeln muß . Denn der hatte ja allem zugestimmt und die Arbeiten sind nicht ausgeführt worden. Stattdessen werden hier erhöhte Energiekosten verursacht. Mein Vermieter ist eine der üblen Sorte, der nicht auf Aufforderungen reagiert , das in die Wege zu leiten. Wie sieht die rechtliche Lage hierzu aus. Ist es sinnvoll, diese Firma juristisch dazu auffordern zu lassen oder geht diese Aufforderung an den Vermieter?

Mit freundilchen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Verantwortlich sowohl für die korrekte Heizkostenabrechnung als auch Wartung, Instandhaltung und Austausch der Zähler ist allein der Vermieter. Mit der Ablesefirma haben Sie keine vertragliche oder sonstige rechtliche Bindung, aus der sich solche Ansprüche ergeben, da Sie keinen direkten Liefervertrag geschlossen haben, sondern dies über den Vermieter läuft und von ihm über die Nebenkosten abgerechnet wird.

Ansprechpartner ist also allein Ihr Vermieter, den Sie umgehend nachweisbar schriftlich zum sofortigen Austausch der Zähler auffordern sollten. Allein gegen den Vermieter richtet sich auch Ihr Anspruch auf Einsichtnahme in die Abrechnungsbelege inkl. der Schätzwerte. Verweigert Ihnen der Vermieter diese Einsichtnahme, können Sie als Druckmittel Ihre fälligen Nebenkostenvorauszahlungen zurückbehalten, bis die Einsichtnahme gewährt wird.

Zwar darf bei nicht erkannten defekten Zählern ausnahmsweise eine Schätzung vorgenommen werden, aber nur in einem einzigen Abrechnungszeitraum, also nur bei einer Nebenkostenabrechnung. Im Folgejahr muss die Ursache für die Nichtmessung beseitigt sein, eine Schätzung auf Basis einer früheren Schätzung ist dann nicht mehr zulässig (LG Hannover, Urteil vom 02.12.2010, Az.: 8 S 15/10).


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 17.01.2019 | 14:24

Hallo,
vielen Dank für Ihre ausführliche Auskunft. Da die Geräte nicht ausgetauscht wurden, sind die angezeigten Werte ja nicht unbedingt die richtigen. Zumindest kann das die Firma nicht nachweisen. Sie haben somit für das Jahr 2017 eine Schätzung vorgenommen und die Geräte immernoch nicht ausgetauscht. Für das Jahr 2018 wäre das dann ja auch der Fall. ich selbst habe die Werte zwar mit dem handy abfotografiert, aber weiß ja nicht, ob die den richtigen entsprechen. Somit ist mir ja auch damit nicht geholfen, wenn diese Aufnahmen dort hinschicke.

Kann man die Firma denn jetzt belangen, weil sie nun schon das zweite Jahr diese Dinger nicht ausgetauscht haben?

Mit freundichem Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.01.2019 | 14:32

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Hier kann durch aus ein Anspruch gegen die Firma bestehen, allerdings nur vom Vermieter.

Ihr Problem ist dies nicht, Sie haben einen Anspruch gegen den Vermieter auf ordnungsgemäße Abrechnung. Der Vermieter muss sich darum kümmern, dass diese Voraussetzungen vorliegen. Er muss sich um den Austausch kümmern und hat eventuell einen Schadensersatzanspruch gegen die Firma, wenn Sie wegen nicht zulässiger Schätzung die Nebenkosten Abrechnung nicht anerkennen und Zahlungen zurück verlangen können.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 17.01.2019 | 14:13

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort war sehr verständlich und gut."