Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Cannabis und Zoll


05.07.2006 17:28 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin



Ich komme aus Aachen!!!

Mich hat der Zoll mit 270 g Northern Lights Gras erwischt..Habe die Aússage verweigert,als man mich nach der Grenze angehalten hat.

Da ich eine saubere Weste habe,mit was für ner Stafe muss ich rechnen?!

Wie lange dauert sowas mit dem Gericht?

Denke bei der Menge hier in Aachen wird das anders gehandhabt.

Was sollten meine nächsten Schritte sein?



Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Tatsächlich sind grenznahme Gerichte (Aachen, Kleve, Geldern) nicht nur erfahren sondern mitunter auch recht streng, was BtMG-Verstösse betrifft, was damit zusammenhängt, dass die dortigen Schöffengerichte zu mehr als 70 %- BTM-Sachen abzuhandeln haben. Die Dauer bis zur Hauptverhandlung ist nur schwer abzuschätzen, dürfte aber etwa bei 3-6 Monaten liegen.

Entscheidend für die Straferwartung, ist der Wirkstoffgehalt, bei der von Ihnen eingeführten Menge steht dabei zunächst einmal zu befürchten, dass Sie sich im Bereich des § 29a BTMG (Verbrechenstatbestand)befinden, der zunächst eine Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr vorsieht.

Sie sollte daher schnellstmöglich einen Anwalt mit der Wahrung Ihrer Interessen beauftragen, der für Sie Akteneinsicht nimmt und so den Wirkstoffgehalt erfährt.

Möglicherweise haben Sie in dieser Sache Anspruch auf einen Pflichtverteidiger.

Falls Sie sich vertieft für die Möglichkeit interessieren, nicht gleich die anwaltliche Vertretung für das ganze Verfahren "buchen" zu müssen, sondern zunächst nur im Rahmen einer Akteneinsicht vertreten werden wollen, darf ich auf die entsprechenden Ausführungen auf meiner homepage

www.ra-jeromin.de

verweisen, weitergehende Informationen zur Pfilchtverteidgung finden Sie unter

http://www.123recht.net/article.asp?a=16534

Ich hoffe Ihnen auf diesem Weg eine erste Orientierung ermöglicht zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER