Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrügerische Werbung


28.06.2007 13:23 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter



Sehr geehrte/r Anwalt/in,

In einem TV-Werbespot wirbt eine Telefongesellschaft mit einem Minutenpreis von 1,9 Cent beim Wählen ihrer Call-by-Call Vorwahl (ohne wenn und aber bzw. ohne Kleingedrucktes“).

Ich habe diese Vorwahl einmonatlang benutzt. Eine Tarifansage gab es nicht. Danach kam eine Abrechnung mit fast zehnfach höherem Minutenpreis !
Ich habe die Rechnung nicht bezahlt und habe an die Telefongesellschaft geschrieben, dass sie zuerst die Rechnung korrigieren soll. Eine Antwort kam nicht, dafür aber gleich eine Mahnung von Inkasso.

Ich habe dann die Rechnung selber neu gerechnet mit dem Minutenpreis, die in der Werbung stand und nur diesen Anteil bezahlt. Jetzt droht der Rechtsanwalt von Inkasso mir mit einem Gerichtsverfahren, wenn die Summe nicht komplett bezahlt wird. Es kamen auch noch ordentliche Nebenkosten dazu (Zinsen, Auslagen u.s.w.).
Die Begründung von Inkasso – Werbung ist nicht verbindlich, die Telefongesellschaft macht wohl gar keine Werbung und man soll sich über die Telefontarife aus anderen Quellen informieren.

Sind die Forderungen berechtigt ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragende,

prinzipiell ist es so, dass wenn mit Gebühren für Telefontarife geworben wird, dann sind auch die Bedingungen anzuzeigen - geschieht oft im Kleingedruckten, das sehr schnell durch das Bild durchläuft (kann oftmals nur im Video mit Standtaste gelesen werden).

Wenn der Spot wirklich gesagt hat: Sie telefonieren pro Minute für...€, dann ist dieses natürlich bindend und die Forderung der Firma unberechtigt.

Wenn sie die Leistung weiter verweigern, sollten Sie sich sicher sein, dass kein Kleingedrucktes oder Preise wie "ab" genannt wurden. Nur dann ist Ihre Haltung berechtigt. Anderenfalls ist das Problem, dass tatsächlich die Kosten durch Rechtsanwälte, Gerichtskosten immer höher werden.

Sie sollten schauen, ob der Spot noch läuft und sich vergewissern oder auf der Website der Firma nachschauen.

Ggf. hilft auch das Einschalten eines Anwaltes. Zumeist kann dann noch ein Vergleich herausgehandelt werden.

Vielleicht können Sie noch schreiben, um welchen Streitwert es sich handelt und ggf. mir per Mail die Firma mitteilen.

Ich hoffe, Ihnen ersteinmal weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. C. Seiter
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER