Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Werbung - Dürfen wir in dieser Broschüre vergleichende Werbung machen, indem wir die Konkurrenzprodu

| 09.06.2011 09:04 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Grüß Gott,

wir haben ein neues Produkt entwickelt, das vorhandene Mängel von Konkurrenzprodukten nicht aufweist.

Meine Frage bezieht sich auf die Art und Weise, wie wir nun für unser Produkt werben dürfen.

1. Dürfen wir eine Broschüre erstellen und z.B. auf die Titelseite schreiben: "Das einzig funktionierende ...."

2. Dürfen wir in dieser Broschüre vergleichende Werbung machen, indem wir die Konkurrenzprodukte mit Bild abbilden und die Mängel an den Konkurrenzprodukten darstellen, um die Vorteile unseres Produkts klarer hervorzuheben?

3. Dürften wir hierfür Bilder des Konkurrenzprodukts verwenden, die auf öffentlichen Seiten oder im Internet abgebildet sind oder müssen (dürfen) wir selbst Bilder anfertigen?

4. Dürfen wir auf Messen und Austellungen Konkurrenzprodukte am Stand auslegen und an diesen zeigen, warum unser Produkt besser ist als die Konkurrenzprodukte?

Es reichen kurze Ja/Nein-Antworten

Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform dazu dienen soll, Ihnen einen ersten Eindruck der Rechtslage zu vermitteln. Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Fragen zusammenfassend wie folgt beantworten:
Die Beantwortung Ihrer Fragen richtet sich nach § 6 UWG und fällt unter das Schlagwort „Vergleichende Werbung". Vergleichende Werbung ist gem. § 6 Abs. 1 UWG jede Werbung, die unmittelbar oder mittelbar einen Mitbewerber oder die von einem Mitbewerber angebotenen Waren oder Dienstleistungen erkennbar macht. Dabei liegt ein Vergleich stets dann vor, wenn die Werbung gerade auf als solche auch erkennbare Mitbewerber zielt. Nach dem ausdrücklichen Wortlaut der Norm genügt es, dass der Mitbewerber als solcher erkennbar ist. Nicht erforderlich ist, dass der Mitbewerber tatsächlich auch erkannt wird. Die Mitbewerber oder die von ihnen angebotenen Waren oder Dienstleistungen in der Werbung müssen unmittelbar oder mittelbar erkennbar gemacht werden. Darunter versteht man eine sich den angesprochenen Verkehrskreisen aufdrängende Bezugnahme auf bestimmte Mitbewerber. Fehlt es hieran, so kann man schon nicht von einem Vergleich sprechen. Je nach Größe und Anzahl Ihrer Konkurrenten wäre also auch, aber dann ohne Abbildung der konkreten Konkurrenzprodukte, eine Werbung möglich, die ein abstraktes Konkurrenzprodukt zeigt, bei dem auf die Fehler hingewiesen wird, etwa mit dem Slogan „viele Konkurrenzprodukte können dies nicht". Diese wäre dann keine vergleichende Werbung und daher nicht unlauter.
Zu Frage 1.
Nach § 6 Abs. 2 Nr. 2 UWG ist ein Eigenschafts- oder Preisvergleich immer dann unlauter, wenn dieser nicht objektiv auf eine oder mehrere wesentliche, relevante, nachprüfbare und typische Eigenschaften oder den Preis dieser Waren oder Dienstleistungen bezogen ist.
Dies bedeutet, dass der Vergleich um Sachlichkeit und Richtigkeit bemüht sein muss. Der Vergleich muss zum Zeitpunkt der Werbung somit nachprüfbar sein und darf keine rein subjektive Bewertung enthalten.
Bei der Werbung mit den Worten „das einzig funktionierende" könnte das Gebot der Sachlichkeit verletzt sein. Nur wenn die anderen verglichenen Geräte überhaupt keine Funktion haben, also völlig unbrauchbar sind, wäre diese Werbung nicht unlauter. Besser wäre es also auf die genaue Funktion, welche die anderen Konkurrenzgeräte nicht haben hinzuweisen.

Zu Frage 2.
Sie dürfen in der Broschüre die Merkmale vergleichen, aber nicht auf Fehler des Konkurrenzproduktes gezielt hinweisen. Dies wäre ein Verunglimpfung nach § 6 Abs. 2 Nr. 5 UWG. Sie dürfen aber die Produkte nebeneinander stellen und die Merkmale und Vorteile Ihres Produktes deutlich herausstellen.

Zu Frage Nr. 3
Sie müssen eigene Bilder machen, da an den bereits bestehenden Bildern ganz unabhängig von den Markenrechten immer auch die Urheberrechte der Fotografen hängen. Der Fotograf eines jeden Bildes bestimmt über die Verwertung seiner Bilder und solange Sie keine Verwertungserlaubnis haben dürfen Sie bereits bestehende Bilder nicht verwenden.

Zu Frage 4.
Ja dürfen Sie, wenn Sie das unter Antwort zu Nr. 2 geschriebene beachten, d.h. die getroffenen Aussagen müssen objektiv nachprüfbar sein und der Wahrheit entsprechen. Außerdem darf die vergleichende Werbung nicht irreführend sein und Wettbewerber nicht verunglimpfen oder herabsetzen

Abschließend ist zu sagen, dass der Vergleich objektiv sein und sich auf wesentliche, relevante, nachprüfbare und typische Eigenschaften oder auf den Preis beziehen muss.
Ein Vergleich, bei dem völlig unerhebliche Eigenschaften einer Ware hervorgehoben und diese mit anderen verglichen werden, ist unzulässig.
Nachprüfbar sind solche Eigenschaften nur bei entsprechender Transparenz, die es den Kunden die Möglichkeit gibt, den Vergleich auch selbst nachzuvollziehen.

Ich empfehle Ihnen, bei Angeboten der Konkurrenz darauf hinzuweisen, wann der Zustand der Ware dort wie von Ihnen beschrieben war und dies beweisgeeignet zu dokumentieren, z.B. durch Sammlung der Geräte, da ansonsten die Gefahr besteht, dass dort von Ihnen unbemerkt Änderungen des Angebotes vorgenommen werden könnten. In diesem Fall wäre Ihre vergleichende Werbung als Folge der Veränderungen nicht mehr wahr, damit unlauter und damit abmahnfähig.


Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.

Weiterhin möchte ich Sie höflichst auf die Bewertungsfunktion aufmerksam machen, die dafür sorgt, diesen Service für andere Ratsuchende transparenter zu machen.

Bewertung des Fragestellers 27.10.2011 | 07:30

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 27.10.2011 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER