Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bebauung auf Grundstücksabstand


| 12.03.2007 18:24 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht



Der Carport unseres Nachbarn reicht bis fast zu unserer Terrasse, bis auf einen kleinen Streifen von 70cm zwischen Carport und Terrasse, der noch ihm gehört und von dem der Nachbar sagt, dass es der vorgeschriebene Grenzabstand sei. Darf der Nachbar auf diesem Streifen einen Fahrrad-Unterstand errichten oder muss der unbebaut bleiben?
Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich - die Richtigkeit Ihrer Angaben vorausgesetzt - anhand der von Ihnen gemachten Angaben gerne wie folgt summarisch beantworten möchte:

Gemäß § 5 Abs. 1 Landesbauordnung Baden Württemberg (LBO–BW) müssen vor den Außenwänden von Gebäuden grundsätzlich Abstandsflächen liegen, die von oberirdischen baulichen Anlagen freizuhalten sind. Die Tiefe der Abstandsflächen bemisst sich nach der Wandhöhe des Nachbargebäudes und wird senkrecht zur jeweiligen Wand gemessen. Soweit der Carport Ihres Nachbarn über eine Wandhöhe von nicht mehr als 3 m und eine Wandfläche nicht größer als 25 m² verfügt, so wäre das Einhalten von Abstandsflächen gemäß § 6 Abs. 1 S. 2 Nr. 1, Nr. 2 LBO-BW ohnehin nicht erforderlich. Mit dem Einhalten des Abstandes von 0,75 m würde Ihr Nachbar zudem die Rückausnahme des § 6 Abs. II LBO-BW erfüllen. Werden hiernach bei Gebäuden nach § 6 Abs. I LBO-BW dennoch Abstandsflächen eingehalten, so muss gegenüber der Nachbargrenze ein Mindestabstand von 0,5 m bestehen. Diesem Erfordernis wäre Ihr Nachbar demnach nachgekommen.

Inwieweit Ihr Nachbar die Abstandsflächen auch tatsächlich eingehalten hat, lässt sich mangels hinreichender Angaben im Sachverhalt jedoch nicht genau bestimmen.

Dies wäre im Ergebnis auch unbeachtlich, soweit der Fahrrad Unterstand nicht höher als 2,5 m ist und in seiner Wandfläche nicht mehr als 25 m² beträgt. Denn gemäß § 6 Abs. 6 Nr. 2 LBO–BW ist in diesem Fall die Errichtung einer baulichen Anlage, die kein Gebäude ist, innerhalb der Abstandsflächen zulässig. Ebenso ist gemäß § 6 Abs. 6 Nr. 1 LBO-BW die Errichtung von Gebäuden mit einer Wandhöhe von nicht mehr als 3 m und einer Wandfläche nicht größer als 25 m² innerhalb der Abstandsflächen zulässig, soweit es sich bei dem Fahrrad Unterstand um ein Gebäude im Sinn des § 6 Abs. 1 LBO-BW handelt.

Inwieweit der Unterstand ein Gebäude oder eine bauliche Anlage ist, lässt sich ebenso mangels hinreichender Angaben im Sachverhalt nicht bestimmen.

Anderenfalls müsste Ihr Nachbar die Abstandsfläche frei von jeglicher Bebauung halten.

Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass es sich bei der Errichtung eines Fahrrad Unterstandes um ein genehmigungsfreies Bauvorhaben im Sinn des § 50 Abs. 1 LBO-BW i.V.m. Nr. 66 Anhang zu § 50 LBO-BW handelt.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung der Rechtslage eine erste rechtliche Orientierung vermittelt zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Sofern Sie eine abschließende Beurteilung Ihres Sachverhaltes wünschen, empfehle ich, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu kontaktieren und die Sachlage mit diesem konkret zu erörtern. Gerne bin ich bereit, diese Aufgabe für Sie zu übernehmen. Hierfür bin ich jederzeit für Sie telefonisch und per E-Mail erreichbar.



Mit freundlichen Grüßen



Philipp Achilles
Rechtsanwalt
------------------------------------------

Gisselberger Straße 31
35037 Marburg

Telefon: 06421 - 167129
Fax: 06421 - 167132

achilles@haftungsrecht.com
www.haftungsrecht.com

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Habe eine befriedigende Antwort auf meine Frage gefunden. Herzlichen Dank. "