Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gambionenwand Grenzabstand Baden-Württemberg

| 07.09.2016 14:48 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jörn Blank


Zusammenfassung: Gabionen - mit Steinen gefüllte Drahtkörbe - sind "tote Einfriedungen", die nach § 11 NachbG BW nur bis zu einer Höhe von 1,50 m direkt an die Grenze gebaut werden dürfen. Sind sie höher, muss ein der Mehrhöhe entsprechender Abstand eingehalten werden.

Hallo, kürzlich informierte mich mein Nachbar, dass er eine bestehende Mauer
(5 m lang, 1m hoch) die die Grenze zwischen unseren Grundstücken markiert,
abreissen will und dort eine 180cm hohe Gabionenwand aufstellen will. Über die
Länge hat er keine Aussage gemacht. Könnte bis zu 15 m lang werden. Ich habe den Bürgermeister befragt und der sagte, dass hier kein Bebauungsplan vorliegt und daher das Landesrecht zum tragen kommt. Dort kann ich aber keine Informationen über Gambionen finden. Meine Frage ist: Muss der Nachbar einen Grenzabstand einhalten? Wenn ja, wieviel?
Vielen Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gern wie folgt beantworten möchte:

Ich gehe davon aus, dass es sich bei der von Ihnen beschriebenen Mauer, die derzeit die Grenze zwischen den Grundstücken markiert, auf dem Grundstück des Nachbarn und in seinem Eigentum steht. Würde es sich um eine gemeinsame Grenzanlage handeln, könnte hier § 921 BGB einschlägig sein, nach dem Ihr Nachbar nicht einseitig über die Existenz und den Ersatz der Mauer verfügen dürfte. Das nur vorab als Hinweis.

Wenn der Nachbar auf seinem Grundstück eine Einfriedung (= Grenzanlage) errichten will, ergeben sich die Abstände, die er dabei Einhalten muss aus dem Nachbarschaftsgesetz Baden-Württemberg (NachbG BW). Bei den Gabionen, mit Steinen gefüllte Drahtkäfige, handelt es sich um eine sogenannte „tote Einfriedung", die in § 11 NachbG BW geregelt ist. Laut Abs. 2 darf eine solche Grenzanlage bis zur Höhe von 1,5 m direkt an der Grundstücksgrenze errichtet werden. Ansonsten ist „ein Abstand entsprechend der Mehrhöhe einzuhalten, die über 1,5 m hinausgeht". Bei einer geplanten Höhe von 1,8 m mussten die Gabionen also 30 cm von der Grenze entfernt aufgestellt werden.

Da Sie auch die mögliche Länge dieser „Ersatzmauer" erwähnt haben – in diesem Zusammenhang spielt es keine Rolle, ob die Grenzanlage eine Länge von 5 oder von 15 m haben wird.

Ich hoffe, dass Sie durch meine Antwort einen ersten Überblick gewonnen haben und Ihre rechtliche Lage besser einschätzen können. Für Nachfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg

Jörn Blank
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 08.09.2016 | 11:28

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"ICH BIN SEHR ZUFRIEDEN. Einfach toll."
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen