Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bauverzögerung durch Schlamperei des Architekten


12.12.2006 20:13 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Wir haben am Anfang September 2006 ein Bauunternehmen mit der Erstellung eines schlüsselfertigen Hauses beauftragt. Der Architekt ist gleichzeitig auch der Geschäftsführer des Bauunternehmens.

Aufgrund von Schlamperei bei der Planung wurde das Baugesuch nun zum 2. Mal abgelehnt. Beim ersten Mal wurde vom Architekten eine Baulinie nicht beachtet, beim zweiten Mal hat das Haus das Baufenster überschritten.

Unter normalen Umständen war der Baubeginn für Anfang November geplant, so daß der Rohbau vor dem Wintereinbruch fertig gewesen wäre.

Durch die o.g. Schlamperei des Architekten wird sich die Fertigstellung des Hauses jetzt um mindestens 4-5- Monate verzögern.

Frage: Welche Kosten kann ich dem Bauunternehmen nach Fertigstellung in Rechung stellen? Miete? Bereitstellungszinsen? Was muß ich bei der Ermittlung der Kosten beachten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


zu den Schaden gehören dann alle mittelbaren und unmittelbaren Schäden, hier also unter anderem:

Verlust der Eigenheimzulage,
Zinsverluste,
MwSt-Erhöhung,
Mietzahlungen,

wobei allerdings dem Auftragnehmer ein Verschulden angelastet werden muss.

Daher wird es nun ganz wesentlich auf den Vertragstext ankommen, ob die den Unternehmer als Vertragspartner oder den Architekten oder ggfs. beide als Gesamtschuldner in Regreßnehmen können.

Hier sollten Sie sofort eine weitergehende Beratung vornehmen lassen, da diese Fragen auch für eine möglicherweise nich erforderliche Fristsetzung wichtig sein wird.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 12.12.2006 | 21:57

Sehr geehrter Herr Bohle,
vielen Dank für die rasche Antwort.

Die Sache mit der MwSt. ist mir nicht klar, da doch der Zeitpunkt der Schlußrechnung für die MwSt. ausschlaggebend ist. Ich muß doch in jeden Fall, egal ob der Bau am 1.1. oder 30.5. fertig wird, die 19% bezahlen, oder??

mfg

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.12.2006 | 07:53

Sehr geehrter Ratsuchender,


ich habe dabei unterstellt, dass Sie nach Bauabschnitten zahlen und Teilzahlungen, die in 2006 angefallen wären, nun in 2007 mit erhöhter MwSt zu zahlen sind.

Wenn Sie erst am Schluß zahlen, ändert sich dann nichts, da haben Sie Recht.


Noch ein weiterer Tipp: Lassen Sie den Bau ggfs. durch einen Sachverständigen begleiten und diesen Teilgewerke untersuchen, um ggfs. verdeckte Mängel feststellen zu können.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER