Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

BGB; Schadensersatz

| 06.12.2019 14:58 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sonja Stadler


Ich habe eine hiesige Firma mit Baumfällarbeiten in meinem großen Garten (1000 qm) beauftragt.
Der Inhaber arbeitet normalerweise in der Nachbarschaft schwarz.
Ich hatte ihm vorher einen klar umrissenen Arbeitsauftrag erteilt, allerdings nur mündlich und ohne Kostenvoranschlag.
Das war unklug von mir.
Der Inhaber hat mit seinen beiden Söhnen und einem Gehilfen an 2 Tagen gearbeitet, welche in der Firma beschäftigt sind.
Nun hat der Gärtner viel mehr Baumbestand weggenommen, als vereinbart. Da es mir am 2. Tag nicht gut ging, war ich nur sporadisch im Garten anwesend. Laut eines direkten Nachbarn hat dieser den Gärtner aufhalten müssen, nicht zuviel abzuholzen, während ich vermute, dass die Nachbarin auf der anderen Seite zusätzliche Aufträge erteilt hat, wobei diese natürlich nicht gedeckt sind.
Zu guter Letzt hat der Inhaber Bäume, die er vorher nur gestutzt hatte, einfach abgeholzt. Aufgrund einer unbedachten Bemerkung meinerseits haben die Söhne erfahren, dass ihr Vater schwarz arbeitet und aus lauter Wut hierüber hat er dementsprechend gehandelt.
Der vormals schöne Garten ist nun radikal gelichtet.

Der -korrigierten- Rechnung habe ich nun per Einschreiben widersprochen.
Der Gärtner sucht aufgrund seines schlichten Gemüts lediglich telefonischen Kontakt mit mir, auf den ich nicht eingehe.

Frage:
Im Garten sind nun viele Baumstümpfe verblieben, so dass eine Neubepflanzung unmöglich bzw. mit erheblichen Mehrkosten verbunden wäre. Da ich das Haus verkaufen möchte und bereits einen Gutachter beauftragt hatte, könnte dieser den Mangel feststellen und ich demgemäß Schadenersatz verlangen?
Oder zumindest den Gärtner mit der kostenlosen Rodung der Baumstumpfen beauftragen?

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Zunächst einmal kommt in Betracht, dass Sie für die nicht vereinbarungsgemäß durchgeführten Baumfällarbeiten Gewährleistungsansprüche nach § 635 BGB gegenüber dem Auftragnehmer geltend machen. Ich gehe davon aus, dass hinsichtlich der Fällung auch eine ordnungsgemäße Beseitigung der Baumstümpfe vereinbart war.

Wenn der Auftragnehmer den Schaden innerhalb dieser Frist nicht beseitigt, dann dürfen Sie nach § 637 Abs. 2 BGB selbst den Schaden beheben und die dafür erforderlichen Aufwendungen dem Auftragnehmer in Rechnung stellen.

Sie sollten deshalb den Auftragnehmer zunächst unter Setzung einer Frist von 2 bis 3 Wochen schriftlich dazu auffordern (per Einschreiben Rückschein), die Stümpfe zu beseitigen. Wenn dann nichts passiert, dann können Sie die Stümpfe selbst auf Kosten des Auftragnehmers beseitigen lassen.

Sie können bei der Erstellung es Gutachtens die verbliebenen Baumstümpfe berücksichtigen lassen, aber bei einer gerichtlichen Durchsetzung wird für die Ermittlung der Schadenshöhe ein eigenes Gutachten erstellt werden, da der von Ihne beauftragte Gutachter dann Ihrer Seite zugerechnet werden würde. Als taktisches Druckmittel gegen den Auftragnehmer könnte die Berücksichtigung der Kosten für die Beseitigung des Zustandes im Garten aber durchaus dennoch nützlich sein.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 06.12.2019 | 16:26

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die schnelle und kompetente Antwort! Jetzt weiß ich, wie ich weiter vorgehen kann."
FRAGESTELLER 06.12.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78035 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich kann Herrn Dr. Hoffmeyer unbedingt weiterempfehlen. Er hat meine Fragen klar und eindeutig beantwortet und mir damit die erforderliche Sicherheit für die bevorstehende Verhandlung mit der Gegenseite gegeben. Dabei war die ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Zügige Hilfe bei der Formulierung eines Schreibens an ein Kreditinstitut. Bin zufrieden. ...
FRAGESTELLER