Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadensersatz nach BGB 280

05.04.2017 09:25 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Guten Tag,

wir sind im Oktober 2016 in ein Haus gezogen. Seitdem liegen wir mit den Eigentümern im Streit wegen Mängeln. Im Februar 2017 bekam ich vom RA der Vermieterin eine Abmahnung darüber, dass ich vor hatte eine Physiotherapie Praxis in einem Raum zu betreiben. Dies wurde von meiner Seite als unbegründet abgewiesen. Ich hatte bei Einzug darüber nachgedacht und auch kurzzeitig auf meinem Blog beworben, allerdings ohne Anschrift. Den Blog habe ich dann im November gelöscht, da ich keine Räume gefunden habe. Genau hieraus möchte mir jetzt die Vermieterin einen Strick drehen. Im Zeitraum Oktober bis Dezember 16 waren permanent Eigentümer und Handwerker im Haus. Ihr konnte ersehen werden, dass ich keine Praxis dort betreibe bzw. einrichte. Zumal ich seit 15.10.16 eine 2 Praxis betreibe an dem Standort der 1. Der Anwalt fordert nun von mir aufgrund seiner Beauftragung durch den Eigentümer eine Gebühr von über 1000,-- € aufgrund von Schadensersatz Streitwert: 14.400,-€. Was kann ich machen? Wir werden sobald wir Ersatz haben ausziehen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Vor dem Hintergrund Ihres Sachvortrages kann ich nicht erkennen, dass Sie eine schuldhafte Pflichtverletzung begangen haben.

Dies setzt aber ein Schadensersatzanspruch voraus. Sie sollten daher den Ihnen gegenüber geltend gemachten Anspruch schriftlich zurückweisen oder hier vorzugsweise einen Anwalt damit beauftragen.

Darüber hinaus ist auch der Streitwert nicht nachvollziehbar.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte. Wenn etwas unklar geblieben ist, fragen Sie gerne nach, damit Sie hier zufrieden aus der Beratung gehen.
Anderenfalls freue ich mich über eine positive Bewertung.


Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER