Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufteilung Eigentumswohnung

25.10.2018 21:57 |
Preis: 57,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Zusammenfassung: Was tun, wenn die Freundschaft auseinander bricht. Eine einvernehmliche Trennung bei einem gemeinsamen Wohnungseigentum und Realkredit sollte tunlichst angestrebt werden.

Hallo,

Ich habe mal einige Fragen!

Meine Freundin bzw. hat sich von mir getrennt und wir haben uns vor 3 Jahren eine Eigentumswohnung gekauft bzw. einen Kredit dafür aufgenommen. Jetzt meine Fragen. Ist es möglich aus dem Kredit mit meinem Namen raus zu kommen und wie läuft jetzt die Aufteilung der Wohnung ab? Ich habe 1/3 Anteil und sie 2/3. Sie fordert grundsätzlich noch von mir Geld weil der Notar bei dem sie war irgendwas davon erzählt hat! Das kann ich mir aber nicht vorstellen. Habe ich nicht ein Anspruch auf die bereits von mir geleistete Zahlungen die ich geleistet habe? Und hat sie Anspruch auf die Zahlungen die sie für Möbel etc. bezahlt hat? Ich habe da echt keine Ahnung ob ich noch was leisten muss oder sie? Der beauftrage Notar wer kommt dafür auf? Sie oder ich? Sie hat ihn beauftragt dann müsste sie auch dafür aufkommen!? Und was ist wenn der Wert der Wohnung gestiegen ist hat das auch Auswirkungen? Bin da ziemlich hilflos und würde mich über eine schnelle Antwort freuen!

Lg T.H.
25.10.2018 | 23:47

Antwort

von


(405)
Vorstadt 42
41812 Erkelenz
Tel: 02435 - 6114416
Tel: 0174 - 9994079
Web: http://www.rechtsanwalt-burgmer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Gerne zu Ihrem Fall:

Leider kann ich mit Ihren wenigen Angaben nur grundsätzlich folgendes sagen:

Im Unterschied zu verheirateten Paaren bzw. auch eingetragenen Lebenspartnern nach dem LPartG gibt es keinen Wertausgleich über den Zugewinn o.ä Abwicklungen der Freundschaft.

Es kommt also schlicht darauf an, ob Sie vorher welche Regelungen für eine etwaige Trennung vereinbart haben.

Ist das nicht der Fall, muss man sehen, was im Darlehensvertrag vereinbart ist und entsprechend so auch im Grundbuch steht. Hier können durchaus auch Quoten vereinbart und eingetragen sein.

Erfahrungsgemäß leider aber häufig nicht bei Immobilienkrediten der Bank. Hier wird gerne eine Gesamtschuldnerschaft gefordert bzw. eingegangen sein und entsprechend auch so im Grundbuch gesichert sein. Im worst case kann sich die Bank damit sogar den Schuldner aussuchen gegen den sie Ansprüche erhebt und ggf. durchsetzt. Dasselbe gilt für die Tilgung und die Zinsen, die von X oder Y oder von beiden verlangt werden können. Schauen sie dazu bitte genau in den Darlehensvertrag und die Sicherungsabreden.

Mithin werden Sie aufgrund lediglich einer Trennung nicht ohne weiteres aus dem Darlehen herauskommen.

Die gute Nachricht wäre dann nur, dass im Innenverhältnis der jeweils in Anspruch genommene Partner einen quotenmäßigen Ausgleich vom anderen fordern kann.

Ansonsten bleiben die Eigentumsverhältnisse an den beweglichen Sachen so, wie sie bei der Anschaffung an X oder Y oder ggf. an beide Käufer zum Miteigentum übertragen wurden.

Sollten Sie mit einem Miteigentum oder mit einer Quote im Grundbuch stehen, besteht für Sie (aber auch für Ihre Ex) die Möglichkeit per sog. Teilungsversteigerung die Eigentumsverhältnisse aufzulösen, was oft mit finanziellen Nachteilen verbunden ist.

Besser wäre es – was übrigens für die gesamte Auseinandersetzung gilt - kosten- und gebührengünstig sich einvernehmlich auseinander zu setzen, indem der eine Partner das volle Eigentum erwirbt und den anderen mit einer fairen Quote finanziell glattstellt. Das machen in der Regel auch die Banken mit, weil die auch an einer risikolosen Abwicklung des Realkredits (Darlehen nebst Grundschuld) interessiert sind.

Was den Notar angeht, gilt das Veranlasserprinzip. Gebührenschuldner gegenüber dem Notar ist primär der-
oder diejenige, dessen Erklärungen beurkundet werden soll. Bei mehreren Beteiligten z.B. bei der Beurkundung eines gemeinsamen oder gequotelten Kaufvertrags kann das nach dem GNotKG frei vereinbart werden. Ohne Vereinbarung wäre dann wohl auch an einen Ausgleich entsprechend der Quote zu denken.

Versuchen Sie, sich einvernehmlich auseinander zu setzen, damit am Ende überhaupt noch etwas übrig bleibt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer

Nachfrage vom Fragesteller 26.10.2018 | 06:19

Hallo,

Danke für die schnelle Antwort!
Also wenn ich das richtig verstehe hat sie mir nichts zu bezahlen da die Wohnung noch auf Kredit läuft richtig? Der Notar hat ja noch zu ihr gesagt das man sogar eher Geld von mir fordern könnte das der Kredit ja noch nicht abbezahlt ist. Ist dies richtig das ich dann 1/3 davon auf den Tisch legen müsste? Also kann ich mit keiner Zahlung rechnen auch wenn ich den Rechtsweg gehe?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.10.2018 | 11:38

Senden Sie mir eine kurze Mail an die Adresse meiner Kanzlei. Ich kann dann genaueres zu Ihrer Rückfrage sagen. Freundliche Grüße. W. Burg mer - Rechtsanwalt.

ANTWORT VON

(405)

Vorstadt 42
41812 Erkelenz
Tel: 02435 - 6114416
Tel: 0174 - 9994079
Web: http://www.rechtsanwalt-burgmer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Baurecht, Internationales Recht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER