Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufenthaltsgesetz und Beschäftigungsverordnung


| 20.08.2007 12:06 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht



Ich brauche Fachhilfe bei der Entschluesselung von dem Aufenthaltsgesetz und die Beschaeftigungsverordnung.
Die Eckdaten dazu:
Ich komme aus Bulgarien,lebe seit 7 Jahren in Deutschland/seit 2003 besitze ich ein unbefristeten Niederlassungserlaubnis$28 Abs.2 AufenthG/,seit 2006 bin ich geschieden und seit zwei Monate verlobt.
Mein Verlobter kommt auch aus Bulgarien und seit acht Monate faert er regelmaessig zu mir nach Deutschland hin und nach Bulgarien zurueck,weil er da beschaeftigt als Grafik-Designer ist.Wir haben vor zu heiraten,aber bei obengenannten Umstaende wird schwer funktionieren.....
Und jetzt die Frage:Wie kann ich ein Arbeitserlaubnis fuer ihn am besten erlangen?Darf ich schon eine Einbuergerung zu beantragen und wenn "Ja",waere das fuer mein Fall anwendbar?Und noch...an wem soll ich mich wenden-Auslaenderbehoerde oder Arbeitsamt?
Ich bedanke mich im Voraus.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Am einfachsten ließe sich Ihr Vorhaben in die Tat umsetzen, wenn Sie und Ihr Verlobter heiraten würden. Dann könnte sich Ihr Verlobter beim Einwohnermeldeamt Ihres Wohnsitzes anmelden, bekäme von der Ausländerbehörde eine Bescheinigung über sein Aufenthaltsrecht in Deutschland nach dem FreizügG-EU und könnte diese Bescheinigung bei dem Arbeitsamt vorlegen, wo ihm eine Arbeitserlaubnis für Deutschland ausgestellt würde. Hierauf hätte Ihr Verlobter aufgrund der Heirat einen Anspruch, er könnte dann jegliche Erwerbstätigkeit ausüben. Welche Staatsangehörigkeit Sie haben, ist dabei irrelevant.

Wenn Sie noch nicht heiraten möchten, aber in Deutschland zusammenleben möchten, dann müsste Ihr Verlobter für jeglichen Arbeitsplatz, den er annehmen wollte, eine Genehmigung der Agentur für Arbeit, also des Arbeitsamtes, beantragen. Dies würde sich so gestalten, dass Ihr Verlobter zunächst einen Arbeitsplatz finden müsste, vor Unterzeichnung des Arbeitsvertrags bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Genehmigung dieser Erwerbstätigkeit stellen müsste und den Arbeitsplatz nur dann annehmen dürfte, wenn die Genehmigung erteilt wird. Die Genehmigung wird erteilt, wenn feststeht, dass keine Personen des deutschen oder EU-Arbeitsmarkts (ohne die neuen Mitgliedstaaten) für den Arbeitsplatz zur Verfügung stehen und es sich um ein reguläres Arbeitsverhältnis zu üblichen Konditionen handelt. Es ist in der Regel sehr schwierig, an eine solche Genehmigung zu gelangen.

Ob Sie einen Antrag auf Einbürgerung stellen können oder nicht, kann ich Ihnen aus der Entfernung nicht sagen. Fragen Sie hierfür bitte bei Ihrer Ausländerbehörde nach.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 20.08.2007 | 13:44

Vielen Dank fuer die schnelle Antwort.
Soviel wie ich verstanden habe durch Heirat koennen wir ganz normal wie eine Familie in Deutschland zusammenleben und wird er eine Arbeitserlaubnis fuer jede Erwerbstaetigkeit bekommen.
Meine Nachfrage ist:Spielt eine Rolle wo wir uns heiraten wuerden/in Deutschland oder in Bulgarien/?
Mfg.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.08.2007 | 14:45

Sie haben mich richtig verstanden. Wo Sie heiraten, ist grundsätzlich irrelevant, aus praktischen Gründen vorzuziehen wäre aber eine Heirat in Deutschland, weil Sie sich dann Diskussionen mit der Ausländerbehörde und dem Arbeitsamt betreffend die Gültigkeit der Heirat in Deutschland ersparen. Wenn Sie in Bulgarien heiraten würden, könnten sich Ihnen noch einige bürokratische Hindernisse - Anerkennung der Heirat in Deutschland - stellen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Zukunft!

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank fuer die schnelle und hilfreiche Antwort!Gerne wieder!Ich werde Sie auf jeden Fall weiter empfehlen! "