Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anderer Mangel am Auto nach Reparatur - was tun?

| 03.06.2013 12:32 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Hilpüsch


Zusammenfassung: Muss die Kfz-Werkstatt den Fehler am Fahrzeug erst suchen und erteilt der Kunde hierzu den Auftrag, auch stillschweigend, handelt es sich um eine "Reparatur mit verdeckter Fehlerursache".Die Werkstatt schuldet dann eine Fehlersuche nach den Regeln des Kfz-Handwerks, die sie auch vergütet bekommt.

Hallo, ich hab folgendes Problem...

mein Auto (ein Seat Ibiza, Benziner, Erstzulassung 2004, hat kanpp 95.000 km drauf) wollte eines morgens nicht anspringen. Pannenservice angerufen und die brachten ihn in deren Werkstatt. Diagnose (der Keilriemen wäre rausgeflogen, Motor keinen Schaden, Kostenpunkt 650 €) Hab den Auftrag erteilt.

3 Tage später abgeholt (fuhr wieder) und Bar bezahlt

Doch 2 Tage später musste ich feststellen, das mein Auto sobald er warm gelaufen ist im Leerlauf probleme hatte. Er hatte anscheinend Probleme sich Luft zu ziehen (da er nen Starken Schlugauf hatte, klang zumindest danach) und hat sich dann selbst Abgewürgt, nach dem Neustarten ging es wieder aber nur bis zur nächsten Ampel wo er von vorne Anfing.

Hab die Werkstatt angerufen und Reklamiert, das da was nicht stimmt und vor Ort alles genau geschildert. Kein Problem, hab mein Auto dort stehen gelassen und nach 1 Tag erhielt ich den Anruf das angeblichlich die Zylinderköpfer verunreinigt waren aber nach einer Probefahrt ging alles wieder.. Ok. Doch leider nach wieder 2 tagen das gleiche Problem, ich wieder Werkstatt angerufen und wieder das Auto abgestellt. Wieder ein Anruf, die haben alles Überprüft und einige Probefahrten gemacht, läuft alles. Ok ich geh hin und hole es ab aber kam nicht mal vom Geländer runter, fing mein Auto wieder damit an und ich gleich zurück gesetzt. Ich dann wieder abgestellt und erhielt den Anruf am folgetag das die den Sensor ausgetauscht haben für das Luft/Benzin gemisch.. Ok ich abgeholt aber leider nach 3 Tagen wieder damit angefangen und schlimmer als vorher.

Meine Frage nun, was kann icht tun?
Habe insgesammt 3 mal mein Auto zum Nachbessern abgegeben ohne erfolg...

kann ich eine andere Werkstatt damit beauftragen diesen Mangel zu beheben und wenn ja, wer trägt in diesem fall die anfallenden Kosten für diese schlechte Reparatur? und muss ich was Nachweisen?

Danke

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Bei einer Autoreparatur kommt es in erster Linie darauf an, was zwischen dem Kunden und der Werkstatt vereinbart wurde, welcher Auftrag also erteilt wurde. Das ist sehr häufig unklar.

Eine sog. "einfache Reparatur" ist z.B. der Auftrag "Wechsle alle Bremsbeläge".

Oft ist es aber so, dass irgend etwas am Auto "klappert" und keiner weiß zunächst, was denn genau defekt ist.

Es handelt sich dann um eine "Reparatur mit verdeckter Fehlerursache".

So war es in Ihrem Fall.

Der Befund war "Wagen springt nicht an". Ihr Auftrag lautete, so verstehe ich es jedenfalls, "Repariert meinen Wagen, dass er wieder anspringt". Die Diagnose der Werkstatt war dann "Keilriemen rausgeflogen". Das wurde behoben.

Hier ist mir nebenbei bemerkt unklar, was mit "Keilriemen rausgeflogen" gemeint ist. Heißt das, dass der Keilriemen von den Scheiben gesprungen ist (Wie soll das gehen, warum ist das passiert?) oder ist er gerissen? Jedenfalls empfinde ich 650 EUR um einen Keilriemen neu aufzuziehen als recht üppig. Aber vielleicht ist der Sachverhalt ja auch umfassender. Auch der Punkt, dass die Zylinderköpfe verunreinigt gewesen seien und nach einer Probefahrt jetzt alles wieder ginge, empfinde ich als – hmm - merkwürdig.

Nachdem nun nach 3 Anläufen der Wagen immer noch nicht läuft, stellt sich die Frage, ob
der Keilriemen denn überhaupt die Ursache war oder etwas anderes defekt ist. Dafür spricht auch, dass nun ein Sensor ausgetauscht wurde. Hier stellt sich die Frage, ob dies immer noch den gleichen ursprünglichen Mangel (Wagen springt nicht an) betrifft oder ein neuer, anderer Fehler aufgetreten ist.

Im Falle einer "Reparatur mit verdeckter Fehlerursache" schuldet die Wertstatt eine abgestufte Vorgehensweise indem Sie nach den Regeln des Kfz-Handwerks die Fehlerursachen eingrenzt, beginnend mit der wahrscheinlichsten Ursache.

Hat die Werkstatt das denn getan? Haben Sie sich die Vorgehensweise einmal erläutern lassen? Es soll ja auch schon vorgekommen sein, dass Werkstätten bei der Reparatur im Nebel herumstochern. Ob in Ihrem Falle die Vorgehensweise Ihrer Werkstatt nach den Regeln des Kfz-Handwerks erfolgte, lässt sich aus der Ferne und ohne Hilfe eines Sachverständigen nicht klären.

Sie sollten daher zunächst die Richtigkeit der Vorgehensweise der Werkstatt klären lassen. Das kann durch eine andere Werkstatt geschehen, die aber womöglich befangen sein kann. Oder einen Sachverständigen für das Kfz-Handwerk. Handeln Sie in beiden Fällen vorher einen festen Preis für die Rechnungs- und Vorgangsprüfung aus. Erst auf dieser Basis können Sie dann mit Ihrer Werkstatt verhandeln oder einen Anwalt beauftragen.

Gerne können Sie die Nachfragefunktion benutzen.


Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 03.06.2013 | 14:46

Hallo,

schon klar das es drauf ankommt was ziwschen mir und der Werkstatt verinbart war. In meinem Fall das mein Auto nicht mehr Ansprang, nach der Reparatur Fuhr er wieder.

Laut Aussage ist der Keilriemen aus der Scheibe gesprungen weil angebliche eine Feder locker war (keine Ahnung ob es genau das war) wird wohl eine andere Werkstatt festtellen können.

Zumindest ist der Wagen dann angesprungen und fährt wieder. Reparatur also gemacht.


Nur ist seit dieser Reparatur ein Mangel an meinem Auto, der zuvor nicht war (das ständige Abwürgen) und ich gab der Werkstatt die möglichkeit diesen Mangel zu finden und zu beheben, leider ohne Erfolg.

Was für Möglichkeiten hab ich jetzt ?

Ich beauftrage eine andere Werkstatt diesen mangel zu suchen und zu beheben, kann ich dann die mir anfallenden Kosten der 1. Werkstatt gegenrechnen ? da dieser mangel erst nach der Reparatur aufgetreten ist.

oder muss ich erstmal abwarten was die andere Werkstatt findet und woran es genau lag dieser Mangel (ob wirklich der Keilriemen ausgetauscht wurde)

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.06.2013 | 15:39

Sehr geehrter Ratsuchender,

es gibt drei Möglichkeiten:

1. Die Werkstatt hat den Keilriemen falsch eingebaut, dadurch würgt es Ihr Auto jetzt immer ab.

Die Nacherfüllung ist fehlgeschlagen, sie müssen keine Nachfrist mehr setzen, sondern können nach §§ 634, 637 BGB den Mangel selbst beseitigen (lassen) und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen (Kosten der anderen Werkstatt) verlangen, auch als Vorschuss.


2. Der Keilriemen wurde richtig eingebaut, aber bei der Reparatur hat die Werkstatt irgend etwas kaputt gemacht, dadurch würgt es Ihr Auto jetzt immer ab.

Die Werkstatt haftet Ihnen gegenüber und ist hiergegen oft sogar auch versichert. Sie können den Schaden in einer anderen Werkstatt beseitigen lassen und/oder die Kosten (als Vorschuss) verlangen.


3. Der Keilriemen wurde richtig eingebaut und die Werkstatt hat auch nichts kaputt gemacht. Es ist Zufall, dass es gerade nach dem Einbau des Keilriemens Ihr Auto jetzt immer abwürgt.

Die Werkstatt hat nichts falsch gemacht. Die Reparatur müssen Sie selbst zahlen.


Welceh der drei Möglichkeiten hier zutrifft ist vorallem eine technische Frage. Deswegen mein Rat, zunächst einen Sachverständigen zu fragen.

Bewertung des Fragestellers 03.06.2013 | 17:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 03.06.2013 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER