Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Alkohol im Ausland

06.05.2008 22:24 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Hallo,

mir ist am Samstag was ganz dummes passiert.
Ich wollte mir eine Viniette kaufen. Die Verkäuferin sagte mir das es keine mehr gibt, und ich solle Sie bei der nächsten Raststätte kaufen. Als ich auf der A 12 richtung Innsbruck weiterfuhr kam ich in eine Kontrolle. Ich schilderte den Beamten den Fall. Die aber kamen sofort mit einem Alkoholtest und liesen mich Blasen. Der Wert ergab 0,93. Ich versicherte den Bemten ds ich nichts getrunken habe. Die liesen mich aussteigen und nahmen mich mit ins Revier. Dort wollten Sie nochmls einen Test mit mir durchführen. Ich sagte den Beamten, ds ich Aufgrund meiner Lungenfähigkeit nicht in Ihr Gerät blsen knn. Ich bot den Polizisten an, eine Blutentnahme zumchen. Die österreichischen Polizisten verneinten dies aber. Ich wr bereit einen Bluttest zu mchen den die verneinten. Sie sgten mir, ds ich den Blstest verweigert hab, und Sie den höchsten Wert annehmen müssen. Mn nahm mir Vorort den Führerschein sowie meine Autoschlüssel aab. Ich musste mit einem teuren Txi zum Hotel, und am nächsten Morgen kmen beknnte us Deutschlnd die mich und mein Fhrzeug abholten. Die Deutsche Polizei sgte mir ds die nur den alkoholwert im Mund testen. Ich hbe ca. 10 vor dem Test Korodin genommen. Dies ist ein Kreislaufmittel das zu 98 % us Alkohol besteht. Ich habe seit 8 Jhren keinen schluck Alkohol mehr getrunken. Wollte sogr einen Bluttest machen, der mir verweigert wurde. Mene frge nun n Sie.

Muss ich aufgrund des geblsenen Wertes und der verweigerung erneut zu blasen mit einem Führerscheinentzug in Deutschlnd rechnen. Oder drf ich jetzt eigendlich weiterhin in Deutschlnd Autofhren. Bitte bentworten Sie meine Frge so schnell ls möglich

Danke


Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:

I.

Beträgt die Blutalkoholkonzentration mehr als 0,5 Promille und weniger als 1,1 Promille, wird dies, sofern keine Ausfallerscheinungen vorliegen, als Ordnungswidrigkeit eingestuft. Folgen: Geldbuße (Regelsatz 250 €), Fahrverbot zwischen einem und drei Monaten (Regelsatz ein Monat) sowie vier Punkte im Verkehrszentralregister.

II.

Mit einem Fahrverbot müssen Sie rechnen, wenn die Meßmethode nicht zu beanstanden ist.

Die Atemalkoholmessung, die bei Ihnen vorgenommen worden ist, ist der Blutalkoholmessung gleichgestellt. Eine Blutprobe ist nur erforderlich, wenn eine Straftat vorliegt. Dafür sind in Ihrem Fall keine Anhaltspunkte ersichtlich.

Zeigt das Atemtestgerät mehr als 0,5 Promille ist folgendes zu beachten: Nach der Rechtsprechung muß zwischen Trinkende und der ersten von zwei Messungen eine Wartezeit von 20 Minuten eingehalten werden. Ferner dürfen 10 Minuten vor dem ersten Test keine die Messung möglicherweise beeinflussenden Substanzen (in Ihrem Fall das Kreislaufmittel) eingenommen worden sein.

Werden diese Erfordernisse nicht eingehalten, sind die Ergebnisse vor Gericht nicht verwertbar.

III.

D. h. Sie haben im Ergebnis gute Aussichten auf Erfolg, sich gegen ein evt. Fahrverbot zur Wehr zu setzen. Deshalb empfehle ich Ihnen, in diesem Fall einen Rechtsanwalt aufzusuchen.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt





Nachfrage vom Fragesteller 06.05.2008 | 23:55

Dies war aber in Österreich!!

Ich hab kein Fahrverbot in irgendeiner Form erhalten. Nichts schriftliches.

Ich hab die zweite Messung verweigert. Oder Sie ist nicht zustande gekommen, weil meine Lungen nicht mitgespielt haben. Daraufhin hätten die Östereichischen Beamten doch eine Blutentnahme veranlassen müssen.

Darf ich momentan weiterfahren?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.05.2008 | 16:06

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Zusatzfrage nehme ich wie folgt Stellung:

1.

Bei meinen Ausführungen bin ich entsprechend Ihrer Fragestellung selbstverständlich davon ausgegangen, daß der Führerschein in Österreich eingezogen worden ist. Meine Darstellung bezog sich auf eventuelle Folgen der gemessenen Blutalkoholkonzentration in Deutschland.


2.

Grundsätzlich wirken sich Führerscheinmaßnahmen im Ausland gegen den Inhaber einer deutschen Fahrerlaubnis nur für das Land aus, das die Maßnahme vorgenommen hat. D. h., der Entzug des Führerscheins entfaltet (zunächst) nur Wirkungen in Österreich.

In Deutschland können Sie allenfalls mit einem Verwarnungsgeld belegt werden, wenn Sie bei einer Verkehrskontrolle den Führerschein nicht vorzeigen können.


3.

D. h., Sie dürfen in Deutschland zunächst weiter mit dem Auto fahren.

Probleme können sich aber ergeben, und darauf hatten sich meine obigen Ausführungen bezogen, wenn sich die deutsche Fahrerlaubnisbehörde auf im Ausland festgestellte Sachverhalte - hier Trunkenheit im Verkehr - stützt.


4.

Für Sie gilt nun folgendes:

Zunächst müssen Sie bei der zuständige Behörde in Österreich versuchen, den Führerschein zurückzuerhalten.

Dann sollten Sie in Erfahrung bringen, ab wann Sie in Österreich wieder fahren dürfen. Derzeit sollten Sie keinesfalls in Österreich mit dem Auto fahren.

Wegen der Rückgabe des Führerscheins rate ich Ihnen, einen Rechtsanwalt einzuschalten.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER