Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

2. Ladendiebstahl Sachsen undjetzt bawü

| 14.09.2019 19:50 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


20:50

Hallo, ich bin Rechtsanwaltsdachangestelltin und wurde vor vier Jahren per Strafbefehl zu 20 Ts wegen Ladendiebstahl verurteilt. Da war ich 28. Mit 17 gab es für mich 30 Sozualstunden wegen Leistingserscleichung un Betrug.
Heute wurde ich zu Recht wegen Kadendiebstahls *140eur, klamotten) angezeigt.

Droht mir be Gerichtshtsverhandlung? Erfährt mei w Chefin von was ich gemacht hab?
Werde ich vorbestraft? Hilft es mir, dass ich zum ersten mal in Sachsen verurteilt wurde und nun in BaWü geklaut hab?

14.09.2019 | 20:36

Antwort

von


(2405)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Chefin wird nichts erfahren.

Ob Sie im Falle einer verurteilung als vorbestraft gelten, hängt davon ab, on die Strafe mehr als 90 Tagessätze betragen wird.

Das ist aber wohl eher nicht der Fall.

Ob es zu einer Gerichtsverhandlung kommt, hängt auch von Ihrer Einlassung ab. Mit etwas Geschick kann im Strafbefehlsverfahren (also ohne Verhandling) entschieden werden.

Dass die Vorverurteilung in eiem anderen Bundeslang gewesen sit, spielt dabei keine Rolle.

Wenn eine Anhörungsbogen kommt, sollten Sie schweigen und einen Anwalt beauftragen. Damit kann dann vielleicht das Strafbefehlsverfahren erreicht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 14.09.2019 | 20:43

Also sind meine Chancen ganz gut, dass das 2. Mal so gut abläuft wie das erste mal. Ich schäme mich sehr: ich bin halt eher ein wenig schwer von Begriff: bin ich mi nem 2. Dteafbefehl auch vorbestraft, wenn es wenihäger als 90 ts gibt?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.09.2019 | 20:50

Sehr geehrte Ratsuchende,


nein, Sie sind dann nicht vorbestraft, wenn die Strafe jeweils nicht 90 Tagessätze übersteigt.

Hier werden die Vorstrafen also nicht hinzugerechet, da es kein Fall der Gesamtstrafenbildung ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 14.09.2019 | 22:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.09.2019
4,8/5,0

ANTWORT VON

(2405)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht