Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich für Ladendiebstahl abgeschoben werden?


08.03.2005 17:21 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



ich bin ein studentischer africaner 30 jahre alt ,ich habe meine zweite ladendiebstahl im letzte woche begangen wurde erwischt und bin total fassungslos , weil ich weiß nicht was passiert wird.
der erte diebstahl war vor 8 monaten (2,8 euro wert), zweiter 4 euro-wert . vor den beiden Fälle habe ich noch keine anderen begangen.
ich weiß nicht ob ich von Deutschland abgeschoben werden?
was für Strafe ist zu erwarten?
ich habe einen Bogen zu ausfüllen von der Polizei bekommen ich weiss nich,ob ich die Gründe warum ich den Tat begangen habe hinschreiben soll?
ich weiße nicht ob es wird im meinem Führungszeugniss eingetragen?
ich kann nicht mehr sclafen.
nach dem ersten habe ich einen brief von dem Stattanwalschaft erhanten, das der Fall wurde eingestellt.
ich weisse nicht ,ob ich einen Entschuldigungbrief zu diesem Laden schrreiben soll?und einen kopie bei der Polizei schicken soll.
Danke im voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

ein Entschuldigungsschreiben an den Ladeninhaber ist eine sehr gute Idee. Wenn Sie Reue zeigen und Ihr Unrecht einsehen, wirkt sich dieses (meistens) positiv auf das Starfverfahren, dass Sie nun zu erwarten haben, aus.

Ob dieser Fall allerdings nochmals eingestellt wird, ist fraglich, weil die erste Tat ja noch nicht solange her ist.

Mit einer Abschiebung werden Sie, WENN DIESES DER LETZTE FALL IST, nicht zu rechnen haben. Ebenso wird nicht damit zu rechnen sein, dass eine Eintragung in das Führungszeugnis erfolgt (das hängt aber von der Strafe ab, die voraussichtlich mit drei Monatsgehältern zu erwarten sein wird).

Räumen Sie die Tat im Anhörungsbogen ein, dass kann sich strafmindernd auswirken.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 08.03.2005 | 17:50

ich bitte sie so sehr denn, ich habe nich sehr klar verstanden , würden sie mit einfache Worten mir ihre Antwort erklären?
ich würde mich freuen.
was bedeutet drei monatsgehälter, denn ich kriege keine , ich war vom meinem onkel uterstüzt, der ist gerade letzte Woche gestorben am gleichen Tag wo ich meinem Fall begangen habe.
danke im voraus.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.03.2005 | 20:09

Sie sollten

die Entschuldigung schreiben

die Tat auf dem Bogen zugeben
(Ja, ich gebe die Tat zu ankreuzen)

Sie werden NICHT ausgewiesen

Sie werden eine Geldstrafe von ca. 1200,00 erwarten können.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER