Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

1und1: hat Telefonanschluss abgeklemmt, Praxis 90 Tage ohne Telefon und Internet

07.10.2015 17:11 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


19:55
Ich hatte 2 getrennte Telefonanschlüsse mit jeweils mehreren Telefonnummern bei 1und1 .
Der 1. Anschluss war privat, der 2. für meine Praxis und einen gemeinnützigen Verein, der ein Internetportal betreibt .
Anfang 2014 kündigte ich den 1. privaten Anschluss, weil ich meine Wohnsitz in eine andere Stadt verlagernd hatte und dort schon ein Anschluss mit Internet vorhanden war.
1und1 klemmte dann zu Anfang Mai 2014 diesen Anschluss ab, sodass die Leitung fortan tot war. Sie schickten aber weiter Rechnungen und buchten weiter ab, obwohl ich die Einzugsermächtigung storniert hatte.
Ich wiederholte mehrfach per mail, per Fax und per Einschreiben meine Kündigung und forderte 1und1 auf mir die unrechtmäßig abgebuchten Beträge zurückzuverweisen, nichts passierte.
Erst als ich selbst rückbuchen ließ reagierten sie mit Mahnungen und Drohung von Inkasso zahlten aber nicht zurück.
Das zog sich bis Okt 2014 hin. Viele vergebliche Anrufe, viele Schreiben von mir und keine Rückzahlung von 1und1, obwohl es seit Mai keine Leistung mehr gab, wohl aber weitere Abbuchungen.

Dann plötzlich Ende Nov. ohne jede Vorwarnung war die Leitung für meine Praxis und für den Verein tot. Kein Telefon mehr und auch kein Internet.
Ich kommuniziere nun mit meinen Patienten, wenn es um Terminabsprachen und dringender Beratung geht nur per Mail oder per Telefon.
Das gleiche passiert im Rahmen der Arbeit des Vereins, der ein bundesweites Internetportal betreibt, was nun plötzlich lahm gelegt war.
Plötzlich ging gar nichts mehr und das auch noch ohne Vorwarnung und ohne, dass ich eine Möglichkeit gehabt hätte meine Patienten oder Kollegen oder überweisende Institutionen zu warnen oder zu informieren .

1und1 ging auf meine Proteste und Appelle überhaupt nicht ein und gab mir auch keinerlei Erklärung für dieses geschäftsschädigende Verhalten, sodass ich mir einen andern Telefonanbieter suchen musste.
Wichtig war dabei natürlich auch, dass meine Telefonnummern, die in diversen Verzeichnissen veröffentlicht sind und vielen Menschen und Institutionen bekannt sind nicht verloren gehen würden.
Bis 1und1 dem neuen Anbieter den Weg für die Umschaltung freimachte und die bisherigen Rufnummern übergab und dann der neue Anbieter alles freischalten konnte vergingen insgesamt 90 Tage.
Während dieser Zeit versuchte ich per Telefon, per mail, per Fax, per Einschreiben mit Rückschein an den Vorstand von 1und1 eine einvernehmliche Lösung zu finden.
Das einzige wozu 1und1 nach sehr langen Verhandlungen bereit war war eine Entschädigungszahlung von 100,- € in Aussicht zu stellen, die aber nicht ausgezahlt wurden.
Diese ganzen Versuche zu einer Einigung zu kommen kosteten endlose Stunden/Tage und sehr sehr viele Nerven.

1und1 zahlte aber schrittweise für die 1. im Mai stillgelegte Leitung für einzelne Monate das zu Unrecht abgebuchte Geld zurück. Dies aber nicht für alle Monate, sondern wahllos nur für einige Monate nicht für die ganze Zeit, sodass ich auch hier noch offene Ansprüche für einige Monate habe.

Als einzige Erklärung nach Wochen für das Abschalten meiner Telefon- und Internetzugänge für Praxis und Verein teilte 1und1 mir mit, dass ich ja gekündigt hätte.
Meine Kündigung zum Mai für die 1. private Leitung bezog sich aber immer nur auf diese Leitung und nicht auf die von Praxis und Verein bzw. Internetportal.

Durch die 90 Tage Stillstand bei Telefon und Internet ist mir/uns großer Schaden sowohl in der Praxisarbeit als auch in der Arbeit des Vereins entstanden.

Wie kann ich diesen Schaden einklagen?
Mit welchem Risiko ist dies verbunden?
Wie hoch wäre der Streitwert anzusetzen?
Kennen Sie einen Anwalt, der ähnliche Prozesse mit 1und1 gewonnen hat und wenn ja mit welchem Ergebnis?
Wie sind die Erfolgsaussichten anzusetzen eine angemessene Entschädigung einzuklagen?

Nun bin ich gespannt auf Ihre Antwort

07.10.2015 | 18:33

Antwort

von


(2218)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Fragen:

Wie kann ich diesen Schaden einklagen?
Mit welchem Risiko ist dies verbunden?

Den Schaden müssten Sie genau beziffern. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn Sie eine Analyse Ihres Steuerberaters vorlegen, der Ihnen dann anhand von Vergleichsmonaten die Einbußen belegen kann. hierbei ist ein Zeitraum der letzten 18 Monate darzulegen, um auch saisonale Schwankungen auszuschließen.
Das ist ein sehr aufwendiges Verfahren, allerdings leider nicht zu ersetzen, da die Klage sonst wegen fehlender Substantiierung abgewiesen werden würde. Auch müssten Sie dann darlegen, dass Sie versucht haben den Schaden zu mindern, wobei dies nach Ihren Ausführungen gegeben war.

Wie hoch wäre der Streitwert anzusetzen?

Der Streitwert ergäbe sich dann aus den Vergleichsberechnungen.

Kennen Sie einen Anwalt, der ähnliche Prozesse mit 1und1 gewonnen hat und wenn ja mit welchem Ergebnis?

Bislang sind mir keine bekannt, allerdings hat meine Kanzlei schon einige Kündigungsprozesse erfolgreich durchgeführt.

Wie sind die Erfolgsaussichten anzusetzen eine angemessene Entschädigung einzuklagen?

Dies hängt maßgeblich von den Werten des Steuerberaters ab und ob diese auch für den "Laien", sprich für den Juristen, nachvollziehbar sind und sich der Ausfall eindeutig aus den Unterlagen erkennen lässt.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 07.10.2015 | 19:46

Sehr geehrter Herr Hoffmeyer,

vielen Dank für Ihre Antworten.

Gibt es keine Möglichkeit mit geringerem Aufwand zu einem Schadensersatz zu kommen.
Z.B. wg. Ausfall von Telefon und Internet auf pauschal 55,- € pro Tag zu klagen ? Der Anschluss ist bei 1und1 nicht als Geschäftsanschluss geführt worden, sondern wahrscheinlich wie der 1. Anschluss als privater Anschluss zu werten.

Und noch zu der vom Anfang noch nicht beantworten Frage: Wie bekomme ich die Kosten zurück, die mir von 1und1 für den 1. Anschluss unrechtmäßig abgebucht wurden, obwohl der schon seit Mai 2014 abgestellt war und trotzdem weiter abgebucht wurde?

mit freundlichem Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.10.2015 | 19:55

Sehr geehrter Fragesteller,

leider ist ein pauschalierter Schadensersatz nicht möglich. Das sind leider dann immer auch die Gründe, warum solche Klagen verloren gehen.

Wenn feststeht, dass die abgeschaltete Nummer von Ihrem Gewerbe gewesen ist und Sie diese nicht gekündigt haben, dann reicht das als Beweis zunächst auch aus.

Die Kosten für den bereits abgeschalteten Anschluss bekommen Sie natürlich entsprechend der Monate zurück, die Sie nicht nutzen konnten. Die Beweisführung ist einfach zu handhaben.
Am Besten noch einmal schriftlich per Einschreiben auffordern und diese in Verzug setzen, sodass auch nachfolgende Anwalts- und Gerichtskosten erstattungsfähig sind.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.


Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(2218)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69593 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Die Antworten kamen sehr zügig und waren sehr verständlich. Es wurde sehr gut auf die Fragen eingegangen. Ich kann Herrn Schröter basierend auf meiner Erfahrung uneingeschränkt weiterempfehlen. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beratung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich habe eine schnelle, hilfreiche Antwort erhalten. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen