Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

93 Ergebnisse für „kaufvertrag autokauf“

29.7.2013
780 Aufrufe
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Eine M Tech II Orginal Kit Kostet Neu 2000 Euro +/- inkl MwSt Eine gebrauchte dagegen 400 bis 800 € je nach zustand der ware Ich möchte vom Verkäufer Hasan S....... aus bielefeld kaufvertrag zurücktreten Darf ich es zu einem was die Beschreibung abweicht auch nach Kontakt aufnahme war es ihm egal gekauft ist gekauft. ?..
4.1.2015
787 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe ein Auto verkauft. Im Vorfeld des verkaufs hatte sich an dem Fahrzeug ein technischer Mangel an der Elektrik ergeben, weshalb ich das Auto zunächst nicht mehr verkaufen wollte. Ein interessierter Käufer welchem ich zugesagt hatte das Fahrzeug als erster besichtigen zu können drohte mir daraufhin mit seinem Anwalt.
5.6.2013
616 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Dieser hat den Vertrag für den Schutzbrief (nicht den Kaufvertrag!) ... Die Rechnungssumme entspricht auch genau dem im Kaufvertrag vereinbarten. ... Meine Frage ist, ob der Fordhändler nicht dazu verpflichtet ist die Reparatur vorzunehmen, weil ein Garantieschutzbrief auch für das 5.Jahr im Kaufvertrag vereinbart wurde?
10.10.2016
512 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Im Kaufvertrag und im Übergabegespräch gab es keinen Hinweis auf Schäden, Mängel oder Unfälle, trotz Nachfrage. ... Kaufvertrag wurde das KFZ nicht als Mietwagen genutzt. ... Auskunft des ersten Besitzers wurde das Auto als Mietwagen genutzt, dies wurde im damaligen Kaufvertrag durch den Erstbesitzer an unseren Verkäufer auch deutlich so markiert.
18.9.2008
1345 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
.-€ per e.mail. bei Abholung am 19.09.2008. und bat um weitere Infos und verlangte (telefonisch) einen Kaufvertrag. ... (Ein Kaufvertrag wurde nicht gesendet.)
20.5.2010
4491 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
In einem späteren Telefonat teilt der Käufer dem Verkäufer mit, dass er von dem Autokauf zurücktreten möchte und bittet um Rückzahlung der Anzahlung. ... Ebenfalls am 11.05.10 schickt der Verkäufer eine Email in dem eine Rückwicklung des Kaufvertrags mitgeschickt wird, die der Käufer unterschreiben solle. ... Mittwoch, 12.05.10 Käufer teilt Verkäufer per Einschreiben mit, dass er von dem Kaufvertrag zurücktreten möchte und die 300.-€ Anzahlung zurückfordert.
25.4.2006
5583 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Am 14.01.2006 wurde ein gebrauchtes Auto bei einem Händler zum Preis von 1600,- € mit Kaufvertrag erworben. In dem Kaufvertrag ist keine Garantie vermerkt, womit dann nur die Gewährleistung zum Tragen kommt. ... Daraufhin soll nun der Kaufvertrag auf Wunsch des Käufers widerrufen werden.

| 2.11.2007
2777 Aufrufe
Guten Tag, am 25.Mai 2007 habe ich einen Kaufvertrag über einen PKW (25.00€)abgeschlossen. ... Jetzt habe ich dem Autohändler schriftlich mitgeteilt, mir dass Fahrzeug in zwei Wochen zu liefern, ansonsten würde ich vom Kaufvertrag zurücktreten.

| 11.3.2013
1129 Aufrufe
Der Kaufvertrag ist abgeschlossen, wenn der Verkäufer die Annahme der Bestellung - innerhalb dieser Frist - schriftlich bestätigt oder die Lieferung ausgeführt ist. ... Bei Anzahlung wird die Bestellung automatisch zum Kaufvertrag. ........................ ... MEINE FRAGE Wie verhalte ich mich gegenüber dem Händler, vor Allem dahingehend um im ungünstigsten Fall, wenn die Ausnahmegenehmigung nicht erteilt wird und ich das Auto nicht zulassen / nutzen kann, vom Kaufvertrag zurückzutreten?
11.12.2007
3245 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
hallo... also ich bin autohändler und betreibe ein seriöses autohaus schon seit längerem. ich habe ein unfallauto von einem anderen autohaus gekauft. der verkäüfer von diesem autohaus hat mir vorab die bilder per email gesendet und bat mich um ein angebot. ich gab mein gebot ab und er war einverstanden damit. er kam zu mir in mein büro mit einem kaufvertrag (bestellung für den kauf eines gebrauchten fahrzeugs), den ich unterschreiben sollte. ich hab das unterschrieben und er ist dann weg. nach zwei tagen habe ich dort angerufen, um zu klären, wann ich das auto abholen könnte. er sagte mir sein chef würde mir das auto nicht verkaufen, weil er ein höheres gebot vorliegen hätte. ich hab doch aber einen kaufvertrag mit denen, hab ich gesagt. das würde sein chef nicht interessieren hiess es. er würde die bestellung nicht bestätigen hiess es. laut den bedingungen auf der rückseite, wäre wohl das so.. jetzt meine frage und mein problem: kann der verkaüfer das einfach so machen? ein anderes problem: ich hab das auto schon auch einem anderen autohändler weiterverkauft. kaufvertrag liegt vor. für viel mehr geld sogar. und der hat es auch schon angeblich weiterverkauft. was kann ich machen? ... p.s. bei den agb s auf der rückseite steht es drin: der käufer ist an die bestellung höchstens bis zehn tage gebunden.der kaufvertrag ist abgeschlossen, wenn der verkäufer die annahme der bestellung des kaufgegenstandes innerhalb der genannten frist schriftlich bestätigt oder die lieferung ausführt.der verkäufer ist jedoch verpflichtet, den besteller unverzüglich zu unterrichten wenn er die bestellung nicht annimmt.

| 24.10.2014
905 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Etwas zum Kaufvertrag: Der Händler vermittelte den Wagen laut Kaufvertrag im Auftrag seiner "Hauptfirma" mit Firmensitz in Ungarn (im Kaufvertrag steht somit eine Firma aus Ungarn und keine Privatperson). ... Schriftlich steht noch im Kaufvertrag "unfallfrei" und "1-2 Teile nachlackiert" . ... Deswegen wäre mir eine Rückabwicklung des Kaufvertrags abzüglich der Nutzungsentschädigung am liebsten.
3.12.2014
784 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Ich habe vor etwa 5 Monaten ein gebrauchtes Auto für 3700€gekauft. Der Verkäufer war ein Händler, der jedoch sein eigenes Auto in Kundenauftrag verkauft hat über mobile.de. Die Beschreibung war vage beschrieben im wesentlichen als - in gutem Zustand - reparierter Unfallschaden Nun habe ich wenige Tage nach dem Kauf einen ADAC check gemacht, wobei rauskam dass viele schwerwiegende Mängel am Auto waren und immer noch sind, auch sicherheitsrelevante.
15.5.2016
717 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Wir hatten vor Vertragsunterzeichnung um vorlage des Kaufvertrags zwischen Händler und vorherigem Besitzer als Eigentumsnachweis gebeten. Dies wurde vom Händler als nicht notwendig abgetan, schließlich würde man einen rechtsgültigen Kaufvertrag mit ihm abschließen. Nun stellt sich uns folgende Frage: Müssen wir als Käufer auf die Vorlage des Kaufvertrags bestehen oder besteht hier keine besondere Sorgfaltspflicht und der Kaufvertrag zwischen uns und dem Händler ist bindend, bzw. wären wir von etwaigen Regressforderungen o.ä. befreit?
19.5.2019
| 48,00 €
72 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Der Kaufvertrag ist kurz und knapp, ein Unfallschaden ist dort nicht vermerkt. ... Ich weiß nicht, in wiefern ich bei Auflösung des Kaufvertrages dafür aufkommen müsste.

| 14.4.2012
2235 Aufrufe
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Ausweis wurde vorgelegt und mit im Kaufvertrag angegebenen Daten verglichen, die alle übereinstimmten! ... Schlüssel sollte noch mit der Post zugesandt werden, was im Kaufvertrag schriftlich festgehalten wurde.
16.4.2016
637 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Hier mal kurz zu meinem Fall. Ich habe mir einen Audi A6 gekauft( 2.0 TFSI,Automatik, EZ 11/2012, 117000km, 20500€). Das Auto hat neu TÜV bekommen, ist Scheckheft gepflegt bei einer Audi Vertragswerkstatt( jeweils bei 30.000, 60.000 und 90,000).
31.3.2010
21778 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alexander Sauer
Ich möchte von meinem kürzlich getätigten Autokauf bzw. der „verbindlichen Bestellung“ zurücktreten. ... Vor zwei Tagen habe ich ihm dann telefonisch mitgeteilt, dass ich vom Kaufvertrag zurücktreten möchte.
30.4.2010
3059 Aufrufe
Im Kaufvertrag des Autos hat der Verkäufer reingeschrieben: "Das Fahzeug ist Unfallfrei: Nein, es hatte folgenden Unfallschaden: Rechte Seite, A-SÄule und Kotflügel". ... Hab ich eine Chance dass der Verkäufer einen Teil davon als Schadensersatz oder so zahlen muss oder reicht der Satz mit der rechten Seite im Kaufvertrag?
123·5