Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.778
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

151 Ergebnisse für „freistellung krankheit“

21.7.2014
4892 Aufrufe
Im Rahmen eines Aufhebungsvertrags, den ich mit meinem Arbeitgeber geschlossen habe, wurde eine unwiderrufliche Freistellung vom 30. ... Während der Zeit der Freistellung erkrankte ich für drei Wochen und habe dieses dem Arbeitgeber wie üblich per Krankenschein mitgeteilt. Meine Erwartung war, dass die Zeit der Krankheit über die normale Entgeltfortzahlung abgegolten wird und für die drei Krankheitswochen nicht mit der bereits geleisteten Arbeit in Form der Überstunden verrechnet werden kann.
11.1.2010
5079 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Vogt
B. bei einvernehmlicher unwiderruflicher oder sonstiger Freistellung während der Kündigungsfrist oder Aussteuerung aus dem Krankengeldbezug). wurde als Grund "Krankheit ohne Lohnfortzahlung "eingegeben. Welche Konsequenzen (Sozialversicherungsrechtlich und für ALG I) kann eine Freistellung im Rahmen eines Aufhebungsvertrags haben? Wie kann die Freistellung auf die Sperrzeit (nach § 144 SGB III) wirken?
22.7.2011
2979 Aufrufe
Ich bin in Altersteilzeit (Freistellungsphase)und habe seid 2006 einen Minijob, verdienst ca. 260€). Seid 2009 bin ich in der Freistellungsphase. Muss bei Krankheit der/die Tag/Tage nachbearbeitet werden?

| 29.9.2016
611 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Inhalt der Freistellung in der Kündigung: "Die Anrechnung der Überstunden und des Jahresurlaubes, erfordern keine Anwesenheit innerhalb der Kündigungsfrist."
27.10.2015
526 Aufrufe
Ich wurde gestern in der Probezeit gekündigt, da ich für 2 Wochen Krankheit ausfalle. ... Die Freistellung des Arbeitnehmers gilt als Widerruf dieser Vereinbarung. ... Ist eine Freistellung rechtlich einwandfrei, wenn ich krank geschrieben bin ?
14.6.2013
10486 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Seit Dezember mache ich eine Therapie bei einem Psychotherapeuten. Die ganze zeit konnte ich problemlos die Stunden wahrnehmen, da ich Teilzeit gearbeitet habe. Fange am 17.06. jetzt aber einen neuen Job an, da arbeite ich dann Vollzeit.
8.3.2013
4597 Aufrufe
Meine Frage hierzu ist jetzt folgende: Falls ich vor Eintritt der Kündigung wieder erkranke, ist der Arbeitgeber dann dazu verpflichtet, meine Gehaltszahlungen für maximal 6 Wochen weiterzuführen, obwohl die Krankheit über den 31.03.2013 hinaus besteht? Oder schließt eine Freistellung bzw. ein gerichtlicher Vergleich das aus? ... Dieses Jahr hatte ich noch keine Krankheitstage.
7.1.2013
583 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, nach längerer Krankheit wurde ein Aufhebungsvertrag mit dem Arbeitgeber unterschrieben. Dieser beinhaltet eine unwiderrufliche Freistellung unter Einbezug aller Urlaubsansprüche und Überstunden bis Ende 4/2013 - bei Zahlung des monatlich vereinbarten Gehalts. Nun habe ich festgestellt, dass ich seit heute aus dem Impressum des Internetportals des Arbeitgebers gestrichen wurde - obwohl sich an der Situation nichts geändert hat: Freistellung, laufende Gehaltszahlung - somit bin ich weiterhin Mitarbeiterin des Betriebs.

| 24.6.2011
3832 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Dazu sollte erwähnt werden, dass die Freistellung und die nicht Verlängerung des Zeitvertrages wegen einer Krankmeldung erfolgte. Sprich ich war bereits Einen Tag vor der Freistellung Krankgeschrieben (für 17 Arbeitstage, nicht bis zum Ende des Vetrages). Die Freistellung erfolgte mit folgendem Wortlaut: "Dein am XX.XX.2011 auslaufender Anstellungsvertrag wird nicht verlängert.
28.10.2012
3847 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Eine Kopie der Freistellungserklärung wird von der Sekretärin überreicht. ... Resturlaub soll mit der unwiderruflichen Freistellung abgegolten sein und beträgt ziemlich genau die Tage der unwiderruflichen Freistellung. ... Kann die Freistellung angefochten werden?
2.7.2017
134 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Die Firma, bei der ich noch angestellt bin, hat mir eine Abfindung oder eine Freistellung für ein halbes Jahr angeboten. ... Nun zu meiner Fragen: Was ist sinnvoller, Abfindung oder Freistellung?
25.2.2011
4737 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Mit der Freistellung ist der für dieses Jahr noch zustehende Erholungsurlaub abgegolten" Die Fragen dazu: 1. ... Muss ich mich bei Krankheit während der Freistellung aktiv krank melden, oder muss ich erst über die Krankheit informieren, wenn ich angefordert werde? ... Darf der AG in die Freistellung überhaupt eine Konkurrenzklausel (siehe oben) einfügen und muss ich diese akzepzieren?

| 29.7.2010
5453 Aufrufe
Ich bin weibl., 60 Jahre alt und befinde mich in der aktiven Phase der Blockaltersteilzeit, die im Juni 2012 nach 2, 5 Jahren endet. Wie verhält es sich in dieser Zeit mit dem Krankenstand? Werden alle Krankzeiten hier addiert und dürfen diese nicht mehr als 6 Wochen betragen?
4.9.2006
6512 Aufrufe
Meine Frage bezieht sich nun konkret auf die Übertragung von Resturlaubsansprüchen auf einen neuen Arbeitgeber, die ich evtl. aus Krankheitsgründen nicht mehr vollständig in natura nehmen kann. ... Die Parteien sind sich darin einig, dass durch diese Freistellung jeder bestehende Urlaubsanspruch abgegolten ist. § 7 Die Parteien sind sich darüber einig, dass mit Erfüllung der Vereinbarungen alle bekannten und unbekannten gegenseitigen Ansprüche aus und in Verbindung mit dem Arbeitsverhältnis, seiner Beendigung und für die Zeit nach der Beendigung abgegolten sind. ... Wie verhält es sind nun in meiem Falle, wenn ich während der Phase des (tariflichen) Resturlaubes und der sich daran anschließenden Freistellungsphase erkranke?

| 4.5.2010
5275 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Nach dem Tod eines Elternteils beantragte ich die dort in §29 festgeschriebene Freistellung von 2 Arbeitstagen.

| 28.8.2015
623 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Mir ist auch bewusst, dass ich auch während der Krankheit kündigen kann. ... Es ist davon auszugehen, dass sich der Mitarbeiter direkt nach Kündigung trotz Freistellung von der Arbeit erneut krankschreiben lässt. Muss ich befürchten, dass eine Kündigung am ersten Tag der erfolgte Genesung / am ersten Arbeitstag auch den Anschein einer krankheitsbedingten Kündigung erweckt?
6.3.2009
16247 Aufrufe
Wir möchten verhindern, das sich durch längere Krankheit die Aktive Phase verlängert. Mit Ihrem Arbeitgeber haben wir gesprochen, und er hat uns geraten, einen Änderungsvertrag zum Altersteilzeitvertrag zu Unterschreiben, in dem sich meine Mutter erklärt bereits ab 01.04.09 die Freistellungsphase anzutreten, dies würde bedeuten, das Ihr 16 Monat am ende fehlen würden.

| 3.12.2008
10179 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Danach würden Sie rückgerechnet vom vereinbarten Ende der Altersteilzeit am 31.12.2011 nach dem derzeitigen Stand ab dem 15.9.2011 in die Freistellungsphase der Altersteilzeit gehen. ... Sollte ich die Arbeit nach der Wiedereingliederungsphase wieder aufnehmen hätte ich ATZ-relevante krankheitsbedingte Ausfallzeiten vom 18.4.2007 bis zum 28.2.2009 also 22 Monate und 12 Tage, davon müsste ich m.E. 11 Monate und 6 Tage nacharbeiten, so dass sich der Beginn der Freistellungsphase vom 1.7.2009 auf den 7.6.2010 verschieben würde. ... Frage 4: Verschiebt sich der Beginn der Freistellungsphase vom 1.7.2009 auch den 7.6.2010 obwohl der Arbeitgeber in schriftlicher m.E. rechtsgültiger Form auf Nacharbeit verzichtet hat?
123·5·8