Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

683 Ergebnisse für „arbeit arbeitgeber gehalt arbeitszeit“

1.12.2016
348 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Orth
Kann mein Arbeitgeber verlangen, dass ich zu bestimmten Arbeitszeiten arbeite? ... Kann der AG mein Gehalt während der EZ kürzen? ... Muss/soll ich am 1.1. bzw. 2.1. zur Arbeit erscheinen und meine gewünschte Arbeitszeit einhalten?
16.7.2007
5626 Aufrufe
von Rechtsanwältin Maren S. Pfeiffer
Das Schreiben enthielt außerdem die folgende Formulierung: „Wir bitten Sie, Ihre wöchentliche Arbeitszeit konkret im Einzelnen flexibel nach aktuellen Erfordernissen mit Ihrem Vorgesetzten abzusprechen“ Seit dem 01.05.2004 arbeite ich entsprechend der o.g. ... Darauf hin hat mir mein Arbeitgeber eine Änderung meiner Arbeitszeitverteilung ohne meine Zustimmung angedroht. ... Hat mein Arbeitgeber in diesem Zusammenhang das Recht die o.g.

| 12.5.2012
2061 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Der Arbeitgeber meinte, er könne mir nicht kündigen, weil er keinen Grund hätte. Es sei denn, ich würde z.B. nach dem Ende der Elternzeit nicht zur Arbeit erscheinen. Nach Aussage des Arbeitsamtes wäre eine meinerseitige Kündigung ohne eine Sperrzeit möglich, weil ich a) seit mehr als einem Jahr nicht gearbeitet habe (und damit die Sperrzeitprüfung entfiele) und b) es ein wichtiger Grund sei, wenn sich Arbeitgeber und -nehmer nicht auf die Arbeitszeiten einigen könnten.

| 1.8.2016
492 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Da ich bei meinem Arbeitgeber für ein Jahr Elternteilzeit beantragt habe, wurde ein Nachtrag zum Anstellungsvertrag erstellt. In diesem wurde ein neuer Paragraph bezüglich Mehrstunden eingefügt: "Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind sich einig, dass Mehrstunden dann mit dem Gehalt abgegolten sind und eine Vergütungserwartung für Mehrstunden (bzw. ... 2) Darf mein Arbeitgeber einen solchen Paragraph ergänzen, dieser hat ja mit dem Antrag auf Elternteilzeit nichts zu tun?

| 24.5.2011
4546 Aufrufe
Hallo Ich befinde mich aktuell in Elternzeit (habe 2 Jahre beantragt) und möchte gerne nach einem Jahr wieder anfangen in Teilzeit zu arbeiten. ... Jetzt stellt sich mir die Frage des Gehaltes. ... Gibt es hier unterschiedliche Regelungen ob ich in der Elternzeit oder nach der Elternzeit teilzeit arbeite?
18.3.2005
6144 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Das Gehalt wurde entsprechend und auch der Erholungsurlaub angeglichen. ... Entsprechende Anpassung des Gehaltes und der schon bekannte Hinweis auf die unveränderten restlichen Vertragspunkte. ... An einem Tag, an dem ich Vertretung mache, arbeite ich anstatt 6 Stunden täglich 8 Stunden, und die dadurch entstehenden Überstunden baue ich nach folgendem Modell ab: Damit mein Chef mir diese nicht extra bezahlen muss, arbeite ich den Rest der Arbeitswochen pro Woche 2 Stunden weniger, bekomme aber 30 bezahlt (so steht es ja auch im Vertrag).

| 2.8.2016
337 Aufrufe
Ich könnte mir auch vorstellen, diese Verkürzung für einen längeren Zeitraum vorzunehmen, würde dies meinem Arbeitgeber aber vorerst nicht mitteilen wollen. ... Mein Gehalt würde analog zur Arbeitszeit natürlich angepasst. ... Gehalt)) wieder hergestellt wird und auch zwischenzeitliche Tariferhöhungen später berücksichtigt werden.
20.8.2012
2940 Aufrufe
Ist der Satz „Arbeit über die betriebsübliche Arbeitszeit hinaus ist mit der vereinbarten Vergütung abgegolten." laut 5 AZR 517/09 (BAG vom 01.09.2010) pauschal ungültig oder unterliegt dies weiteren Bedingungen. ... Arbeit über die betriebsübliche Arbeitszeit hinaus ist mit der vereinbarten Vergütung abgegolten. 2. Ich bin für den Arbeitgeber im Vertrieb tätig.
24.3.2006
9519 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Müsste ich dann auch in 200km weiter entfernetm Ort arbeiten? ... Arbeitszeit " Die genaue Arbeitszeit richtet sich nach dem Bedarf der Firma und wird mit dem direkten Vorgesetzten festgelegt" Ist das rechtens? Es steht nichst von den 40/woche noch über überstunden etc. 4. gehalt Mein Mindestlohn hatte ich festgelegt auf 35000/jahr.
6.10.2005
14091 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrter Rechtsbeistand, ich habe Arbeit bekommen als kaufmännischer Angestellter. Zur unterzeichnung des Arbeitsvertrages ist folgende Frage aufgetreten: laut Manteltarifvertrag, welcher in den Betrieb fällt, heißt es: wöchentliche Arbeitszeit sind 38 Stunden, mehrarbeit kann geleistet wereden, aber nicht mehr als 50 Stunden wöchentlich. ... Wenn ich den Vertrag unterschreibe, heißt dies dann ich bekomme für die Arbeit über 38 Stunden wöchentlich keine Überstunden bezahlt??
21.6.2008
4231 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Trettin
März arbeite ich regelmäßig 20 Stunden pro Woche. ... Für den Fall, dass ich nicht 35 Stunden je Woche arbeite, hat mein Arbeitgeber mir eine Abmahnung angedroht. ... * sollte ich ab sofort wieder 35 Stunden arbeiten, um eine Kündigung zu vermeiden?
29.9.2015
867 Aufrufe
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Zum Einsatzort steht im Vertrag folgendes: " Dem Arbeitnehmer ist bekannt, dass der Arbeitgeber auch gehalten ist, Aufträge am Sitz des Auftraggebers bzw. an unterschiedlichen Einsatz durchzuführen. In diesem Zusammenhang ist der Arbeitnehmer mit der Entsendung an auswärtige Arbeits- und Einsatzstellen einverstanden. ... Nun die Frage: Handelt es sich bei der Fahrzeit von meinem Heimbetrieb in München zur anderen Niederlassung in Ingolstadt um Arbeitszeit oder ist es meine private Zeit, wie mein Chef natürlich behauptet?
28.6.2013
12387 Aufrufe
Ich arbeite in einer Firma mit 13 Angestellten und in meinem Arbeitsvertrag steht: 1. ... Dann arbeite ich meine ganzen Termine ab. ... Fahrzeiten zum ersten Kunden und vom letzten Kunden nach Hause zählen auch als Arbeitszeit.

| 22.5.2007
2315 Aufrufe
Ausserdem musste sie ja auch noch in ihre Arbeit eingewiesen werden. ... Sie kennt weder Arbeitszeiten noch Gehalt. ... Auf Drängen des Arbeitgebers ging sie zum Arzt, der ausgestellte "Gelbe Schein" wurde vom Arbeitgeber aber nicht angenommen, da sie ja "keinen Vertrag hat" (Zitat).

| 6.11.2009
4977 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
hallo, habe folgendes problem. ich arbeite als erzieherin mit einer wöchentlichen arbeitszeit 31,5 stunden seit 7jahren- in einer kindertagesstätte (mit 10 erzieherinnen) und seit 01.11.habe ich einen neuen dienstplan ohne vorherige absprache von der neuen leitung erhalten. in diesem dienstplan arbeite ich in 14-tagen vier nachmittage. da ich mittags meinen sohn von 12 jahren der ads hat bei den schularbeiten unterstützen muss, fällt mir dies nun schwer einzuhalten. meine kollegin die keine kinder hat, und sich freiwillig angeboten hat öfters nachmittags zu arbeiten wurde ignoriert. kann ich von einer leitung verpflichtet werden so zu arbeiten, obwohl ich nachmittags ein kind als verpflichtung habe und meine kolleginnen, die 30 stunden arbeiten, und keine kinder haben nur einmal in 14 tagen nachmittags herangezogen wird?
16.6.2008
12694 Aufrufe
Schwangerschaftswoche hat der Arzt folgendes "Attest" ausgestellt: "Die genannte Patientin sollte max. 4 Stunden am Tag arbeiten, da sonst die Schwangerschaft durch die berufl. ... Der Arbeitgeber hat von sich aus keine weiteren Maßnahmen zur Entlastung ermöglicht (kürzere Arbeitszeit, mehr oder längere Pausen bei einem 8,5 Stunden Arbeitstag). Kann der Arbeitgeber wegen des Attests mit der Arbeitszeit auch das Gehalt kürzen (mit entsprechenden Auswirkungen auf Folgeleistungen wie Mutterschafts- und Elterngeld oder auch bei Krankschreibung oder möglicherweise einem später vom Arzt ausgesprochenem Arbeitsverbot)?
5.8.2013
4430 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Aufgrund eines starken Umsatzrückgangs in diesem Jahr muss ich die Gehälter und entsprechend die Arbeitszeiten von mir selbst (von 40 auf 34 h) sowie von meiner Mitarbeiterin (von 30 h auf 20 h) auf unbestimmte Zeit kürzen. ... September 2013 die Arbeitszeiten kürzen werde. ... Weiter steht im Vertrag: "Es ist eine schrittweise Aufstockung der Arbeitszeit bis hin zur Vollzeitstelle möglich". 2006 habe ich ihre Arbeitszeit von 20h auf 24h erhöht.
24.3.2015
416 Aufrufe
Guten Tag, mein Arbeitgeber - ein öffentlich geförderter eV, der sich auf den TVöD als Grundlage für die Arbeitsverträge bezieht - und ich möchten gerne meine wöchentliche Arbeitszeit von 39 auf 48 Stunden erhöhen, das Gehalt dann entsprechend. ... Lässt der TVöD die einvernehmliche Erhöhung der Arbeitszeit und damit des Gehalts zu?
123·5·10·15·20·25·30·35