Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

rückwirkend Urlaubsanspruch geltend machen

| 13.09.2021 09:00 |
Preis: 30,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

ich arbeite seit ca. 10 Jahren ununterbrochen auf 450,00 €-Basis in der gleichen Firma. Nun habe ich von einem Bekannten erfahren, dass mir eigentlich Urlaubsanspruch zustünde. Ein schriftlicher Arbeitsvertrag existiert nicht.

Bislang habe ich zwar Urlaub genommen, jedoch wurde dieser nicht bezahlt. Ich habe sozusagen nur einen Lohn erhalten, wenn ich gearbeitet habe.

1. Frage: Wie viel Urlaubsanspruch steht mir zu?
2. Frage: Besteht die Möglichkeit den mir nicht gewährten Urlaubsanspruch rückwirkend einzufordern? Falls ja, wie sind die Erfolgsaussichten und wie ist vorzugehen?

Im Voraus vielen Dank.

13.09.2021 | 10:20

Antwort

von


(1082)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

lassen Sie mich Ihre Fragen wie folgt beantworten.

Zunächst einmal haben Sie einen Anspruch auf einen schriftlichen Arbeitsvertrag bzw. schriftliche Arbeitsbedingungen (§ 2 Abs. 1 S. 1 NachwG): "Der Arbeitgeber hat spätestens einen Monat nach dem vereinbarten Beginn des Arbeitsverhältnisses die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen, die Niederschrift zu unterzeichnen und dem Arbeitnehmer auszuhändigen."

1.

Ohne konkrete Regelung haben Sie Anspruch auf vier Wochen Urlaub (§ 3 BUrlG: bei einer Sechstagewoche beträgt der gesetzliche Mindesturlaub 24 Tage, bei einer Dreitagewoche 12 Tage).

§ 7 Abs. 3 S. 1 bis 3 BUrlG:

"Der Urlaub muß im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden.
Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen.
Im Fall der Übertragung muß der Urlaub in den ersten drei Monaten des folgenden Kalenderjahrs gewährt und genommen werden."

Nach dem Gesetzeswortlaut wäre Urlaub für 2020 spätestens Ende März 2021 verfallen.

Der Europäische Gerichtshof hat jedoch mit Urteil vom 06.11.2018, Az. C-684/16, entschieden, dass Urlaub dann nicht verfallen darf, wenn der Arbeitgeber die Beschäftigten rechtzeitig auf noch offene Urlaubstage hinweist und sie auffordert, den Urlaub zu nehmen, bevor dieser verfallen kann. So auch das BAG, Urt. v. 19.02.2019 – 9 AZR 541/15.
Das gilt auch für Urlaub aus vorangegangenen Kalenderjahren.

Das gilt auch, wenn der Arbeitsvertrag so genannte Verfallfristen vorsieht.

So hat es auch das Landesarbeitsgericht Köln mit Urteil vom 09.04.2019 - 4 Sa 242/18 entscheiden.
Gegen diese Urteil wurde Revision erhoben, die beim BAG unter dem Akztenzeichen 5 AZN 167/19 läuft.

2.

Ja, Sie können Urlaub auch rückwirkend einfordern.
Die Erfolgsaussichten sind sehr gut.

Fordern Sie den Urlaub vom Arbeitgeber.

Erforderlichenfalls müssten Sie auf Feststellung oder Gewährung von Urlaub klagen. Das können Sie selbst oder anwaltlich vertreten.

(Nicht geklärt ist, ob und wann der Urlaubsanspruch verjährt [BAG, Beschl. v. 29.09.2020 – 9 AZR 266/20 [A]; EuGH - C-120/21, anhängig]. Zu denken wäre an die dreijährige Regelungverjährung der §§ 195, 199 Abs. 2 BGB. Da Sie aber keine Kenntnis von Ihrem Urlaubsanspruch hatten, kommt tatsächlich die rückwirkende Geltendmachung des Urlaubs bis zu 10 Jahre zurück in Betracht [§ 199 Abs. 4 BGB].)


Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 15.09.2021 | 06:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Peter Eichhorn »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 15.09.2021
5/5,0

Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort!


ANTWORT VON

(1082)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht