Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

gesetzliche Gewährleistung

06.04.2009 12:49 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Guten Tag,
habe über ebay ein Fahrzeug von einem privaten Anbieter gekauft. In der Artikelbeschreibung ist beschrieben das keine Garantie und keine Rücknahme erfolgt.
In einem Telefonat mit dem Verkäufer fragte ich nach ob den die gesetzliche Gewährleistung durch Ihn übernommen wird, da er dies ja in der Artikelbeschreibung nicht ausgeschlossen hat. Meine Frage wurde durch den Verkäufer verneint, er gebe keine Gewährleistung. Nun meine Frage: Kann ich auf Grund dieses Sachverhaltes vom Vertrag zurücktreten. Danke für Ihre Hilfe

Sehr geehrte Fragestellerin,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und insbesondere unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Da Sie das Fahrzeug von einem privaten Anbieter gekauft haben, kann dieser auch die gesetzliche Gewährleistung ausschließen. Einem Privatmann ist aber nicht ohne weiteres zuzumuten, die genaue gesetzliche Unterscheidung zwischen Garantie und Gewährleistung zu kennen und korrekt wiederzugeben. Daher ist zu werten, was der Verkäufer mit seiner Aussage gemeint hat. Diese „Parallelwertung des juristischen in die Sphäre der Laien“ muss hier wohl ergeben, dass der Verkäufer weder eine Garantie noch eine gesetzliche Gewährleistung geben wollte; dies teilte er Ihnen ja auch telefonisch mit.

Ein Rücktritt vom Kaufvertrag ist darüber hinaus grundsätzlich nur dann möglich, wenn die Sache mangelhaft ist. Hierfür ist jedoch nach Ihrem Vortrag nichts ersichtlich. Allenfalls könnte man darüber nachdenken, den Kaufvertrag anzufechten, weil Sie nicht hinreichend über die nicht vorhandene Gewährleistung aufgeklärt worden sind. Jedoch besteht zum einen keine Pflicht des privaten Verkäufers, umfassend über sämtliche Rechte aufzuklären, zum anderen muss, wie oben geschildert, die Auslegung ergeben, dass der Verkäufer bereits in seiner Artikelbeschreibung einen komplette Ausschluss sowohl von Garantie als auch von Gewährleistung vornehmen wollte.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen. Gerne stehe ich Ihnen auch für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Müller
(Rechtsanwalt)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER