Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung

| 23.09.2015 17:07 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Busch


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe im Jahr 2014 freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet. (nachträglich für das Jahr 2013) und diese steuerlich als Altersvorsorgeaufwendungen geltend gemacht. Jedoch hat das FA diese Beiträge in der Steuererklärung nur als sonstige Vorsorgeaufwendungen anerkannt. Dieses führt dazu, daß diese nur bis 1900 EUR abzugsfähig sind.

Meines Erachtens ist dieses falsch und ich beabsichtige in Widerspruch gehen.
Sehen Sie dieses auch so ?

Besten Dank für Ihre Einschätzung !

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn es sich tatsächlich um Altersvorsorgeaufwendungen gehandelt hat, dann sehe ich den Sachverhalt wie Sie und es gilt:

"Die vom Steuerpflichtigen tatsächlich geleisteten Beiträge zum Aufbau einer Basisversorgung im Alter sowie die steuerfreien Arbeitgeberbeiträge sind bis zu einem Höchstbetrag von 20.000 EUR als Sonderausgaben zu berücksichtigen. Für das Jahr 2014 sind von diesen bis zum Höchstbetrag getätigten Aufwendungen 78 % anzusetzen. Dieser Prozentsatz steigt in den kommenden Jahren um jeweils 2 Prozentpunkte pro Jahr an. Die Berücksichtigungsquote erhöht sich damit

im Jahr 2015 • auf 80 %,
im Jahr 2016 • auf 82 %,
im Jahr 2020 • auf 90 %,
im Jahr 2025 • auf 100 %."

Quelle: http://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/steuerliche-beruecksichtigung-von-altersvorsorgeaufwendungen-222-hoechstbetrag_idesk_PI11525_HI2531454.html

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 24.09.2015 | 10:38

Sehr geehrter Herr Busch,

vielen Dank für Ihre Antwort !

Ich habe für 6000 EUR einen freiwilligen Beitrag in die gesetzliche RV eingezahlt (Zahltermin 2014 für 2013 - innerhalb der Höchstgrenze) und das auch in der Steuererklärung (Anlage Vor / Feld 6) angegeben und den Nachweis beigefügt.
Gleichwohl hat das FA dieses umdeklariert als sonstige Versorgungsaufwendungen.

Gibt es denn überhaupt Konstellationen, wo dieses korrekt wäre oder ist das grundsätzlich falsch seitens des FA ?

Herzlichen Dank nochmals für die Nachfrage !!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.09.2015 | 12:03

Mir ist keine Konstellation bekannt, in welcher diese Umdeklaration durch das FA berechtigt wäre. Bitte prüfen Sie einmal die Begründung des Bescheides, in der Regel finden Sie dort entsprechende Ausführungen, was genau der Grund für die Umdeutung durch das FA gewesen ist.

Bewertung des Fragestellers 24.09.2015 | 12:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen