Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

abmahnungsdauer


08.12.2006 18:31 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



guten tag, ich bin Angestellter bei einer privaten Kinder und Jugendfilfeeinrichtung seit ca 10 Jahren. Meine Familie und ich leben und arbeiten in dieser Zeit mit bei uns untergebrachten Kindern. Im letzten Jahr erhielt ich eine Abmahnung aufgrund einer Ohrfeige. Meine Frage ist, wie lange kann eine solche Abmahnung Gültigkeit besitzen. Einrichtungsintern sind mir 5 Jahre genannt worden, was für mich untragbar ist, da es meine Arbeit schwächt.
mit freundlichen Grüßen
Dipl.SozPäd Gregor Stamm

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Sachverhaltsangaben kann ich Ihnen wie folgt summarisch antworten:

Eine (wirsksam erteilte) Abmahnung muss nach einer Zeit von ca. 2-3 Jahren aus der Personalakte entfernt werden und wird damit obsolet. So verfährt die Praxis. Dies ist allerdings nur ein Richtwert, es gibt dazu weder eine gesetzliche Vorschrift noch eine gesicherte und klare Rechtsprechung. Die arbeitsrechtliche Rechtsprechung geht vielmehr davon aus, dass die Umstände des Einzelfalles maßgebend sind.

Falls es sich wirklich nur um eine einfache Ohrfeige gehandelt hat, dürfte die Abmahnung nach 2 Jahren Ihren Wert verlieren und wäre zu entfernen. Die von Ihrem Arbeitgeber genannten 5 Jahre sind dann überzogen.

Aber wie gesagt: Vieles hängt von den Umständen des Einzelfalles ab. Wenn es Ihnen wichtig ist, sollten Sie daher nochmals mit Ihrem Arbeitgeber sprechen. Sollte er weiterhin auf seinem Standpunkt beharren, sollten Sie einen Rechtsanwalt betrauen, der sich eingehend damit befasst. Dann wäre auch zu prüfen, ob überhaupt eine wirksame Abmahnung vorliegt. Oft scheitert das nämlich schon an Formgründen. Bei einer einfachen Ohrfeige, die auf einem trifftigen Grund beruht, kann man auch die Frage stellen, ob sich dieses Verhalten des Erziehers nicht als noch sozialadäquat und angemessen darstellt, was wiederum der Abmahnung den Grund entziehen würde (das ist allerdings eher theoretisch und kommt in er Praxis kaum vor).

Der Weg über den Anwalt sollte natürlich nur das äußerste Mittel sein. Zunächst sollten Sie mit Ihrem Arbeitgeber sprechen und versuchen eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen eine erste Hilfestellung geben.

Soweit aus dem Bereich www.frag-einen-anwalt.de heraus eine Kontaktaufnahme an mich persönlich gewünscht ist, bitte ich zunächst ausschließlich um Kontakt per E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen

Schneider
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER