Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
507.354
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gültigkeit Arbeitsvertrag

17.07.2016 11:24 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler


Zusammenfassung: Abschluss eines Arbeitsvertrages.

Hallo, sehr geehrter Leser,

mir wurde ein Arbeitsvertrag angeboten, diesen hatte ich bei mir 1 Woche zur Prüfung und auch Gespräche mit meinem jetzigen AG geführt.

Im Anschreiben zum AV war formuliert:" Wir fühlen uns an das Vertragsangebot bis zum 12.07.16 gebunden".

Am 12.07.16 hatte ich noch diverse wichtige Gespräche mit meinem jetzigen AG geführt und den neuen AG um Aufschub der Vertragsbindung gebeten.

Am 13.07.16 bekam ich durch die HR Abteilung des neuen AG´s zu meinem Aufschubwunsch eine Absage per E-Mail und es wurde mir alles Gute für meine Zukunft gewünscht.

Daraufhin bekam ich am 13.07.16 Abends einen Telefonanruf. Hier wurde ich vom neuen AG aufgefordert den AV zu unterschreiben mit dem Hinweis, dass dann alles klappen würde. Ich habe unterschrieben und das ganze per Scan an den neuen AG geschickt.

Danach bekam ich von der Geschäftsleitung eine E-Mail mit dem Hinweis: "Herzlich willkommen im Team!".

Allerdings steht nun noch immer das Datum 12.07.16 und die Negativnachricht durch HR im Raum.

Wurde der AV rechtsgültig abgeschlossen?

Herzlichen Dank und Gruß

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich wäre aufgrund des § 148 BGB Ihre Annahme außerhalb der Frist dem AG zugegangen und damit hätten Sie das Angebot nicht angenommen. Ihre Unterschrift unter den Vertrag und die Rücksendung wäre dann ein neues Angebot an den AG einen Arbeitsvertrag zu schließen. Dazu passt dann auch zunächst die Absage per mail. Der Anruf am 13.7. wäre entweder als neues Angebot anzusehen, oder zumindest als Aufforderung ein Angebot abzugeben. Die mail der Geschäftsleitung ist dann spätestens die Annahme. Ein Vertrag ist also zustande gekommen. Natürlich hätten Sie im Streitfall ein Problem den Anruf zu beweisen, wenn Sie nicht wissen mit wem Sie dort gesprochen haben, aber die letzte mail sagt ja deutlich aus das der Vertrag geschlossen worden ist.

Alles in allem ist also ein Arbeitsvertrag zustande gekommen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeits- und Familienrecht


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65998 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sachlich Kompetente Beratung. Prompte Erledigung der Angelegenheit, auch mit Rückfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz aber präzise Antwort innerhalb kurzer Zeit. Mehr als zufrieden mit der Arbeitsweise. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach super! ...
FRAGESTELLER