Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zugewinn-Bausparvertrag


| 28.01.2006 16:49 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Wie wird ein Bausparvetrag beim Zugewinn behandelt der nachweisbar durch meine Eltern einbezahlt wurde aber auf mich läuft. Sollte er vorsorglich vor der Zustellung vom Scheidungsantrag auf meine Eltern umgeschrieben werden?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und kann Ihnen diesbezüglich folgendes mitteilen:

Ich gehe davon aus, dass dieser Bausparvertrag von Ihren Eltern während der Ehe einbezahlt wurde. Wer auf ihn bezahlt hat, ist jedoch irrelevant, er ist auf Sie ausgestellt und daher fällt er in das Vermögen, welches als Grundlage zur Berechnung für den Zugewinn angesetzt wird.

Eine Übertragung auf Ihre Eltern ändert an Ihrer Situation leider überhaupt nichts, da diese Art von Schenkungen, die zur Umgehung der Einbeziehung in dem Zugewinnausgleich getätigt werden, trotzdem mitberechnet werden.

Es tut mir leid, dass ich keine positivere Antwort für Sie habe.

Ich hoffe, dass ich Ihnen im Rahmen der Erstberatung auf Grund Ihrer Angaben eine erste rechtliche Orientierung geben konnte.

Falls Sie noch Fragen haben sollten, können Sie sich jederzeit gerne an mich wenden.

Viel Glück für Ihre Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin
gerlach@internetkanzlei.de

Nachfrage vom Fragesteller 29.01.2006 | 18:08

Besten Dank für die schnelle Antwort.
Nachfrage:
Wie verhält es sich, wenn die Einzahlungen, die ja nachweisbar von meinen Eltern getätigt wurden, als Schenkung erfolgt sind. Werden sie dann dem Anfangsvermögen zugerechnet und wie muß eine solche Schengkung daklariert werden. Reicht da der Kontonachweis der Einzahlung?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.01.2006 | 08:59

Sehr geehrter Fragesteller,

Schenkungen der Eltern während der Ehe können gem. § 1374 Abs.2 BGB zum Anfangsvermögen hinzugerechnet werden.

Der Kontonachweis der Zahlungen müßte genügen. Jedoch können Sie auch schriftliche fixieren, dass Ihre Eltern die Einzahlungen schenkungsweise vorgenommen haben.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin
gerlach@internetkanzlei.de

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Besten Dank für die schnelle und gut verständliche Antwort "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER