Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnwagen auf dem Grundstück


14.10.2006 19:08 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Sehr geehrte Rechtsanwältin Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt
Ich hoffe ich werde es schaffen ihnen mein Anliegen verständlich rüber zu bringen, es geht um folgendes:
Meine Tochter hatte ein Freund der im Jahre 2004 sich ein alter Wohnwagen besorgt hat um ihn zu restaurieren da er nicht hatte wohin damit hat er das Ungetüm auf mein Grundstück abgestellt, inzwischen haben die beide seid Ca einem Jahr Schluß gemacht aber der Wohnwagen steht immer noch da obwohl der Herr mehrmals aufgefordert worden ist ihn von meinem Grundstück zu entfernen. Ich habe ein Anwalt in der Sache eingeschaltet aber anscheinend hat er kein Interesse für den Fall, ich hab ihn gebeten den Exfreund meiner Tochter anzuschreiben habe aber kein Lebenszeichen weder vom Anwalt (Kopien von Briefe) noch vom Ex meiner Tochter. Meine Frage:
Wie kann ich den Exfreund belangen (evtl. anzeigen aber wegen was?) um ihn dazu zu bringen den Wohnwagen zu entfernen? Bzw. wie soll ich gegen den Anwalt vorgehen denn ich weiß nicht ob er sich schon bei der Versicherung gemeldet hat, das muß ich noch dazu sagen ich bin Rechtsschutz versichert und die Versicherung übernimmt den schaden.
Danke mit freundlichen Grüßen.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider haben Sie keine Möglichkeit, den Wohnwagen eigenmächtig von Ihrem Grundstück zu entfernen.

Es bleibt Ihnen nur die Möglichkeit, Ihre Rechte als Grundstückseigentümer in der Form wahrzunehmen, dass Sie den Exfreund zur Entfernung auffordern. Sollte dieser Ihrer Aufforderung innerhalb einer angemessenen Frist nicht nachkommen, müssten Sie gegen den Exfreund auf Beseitigung des Wohnwagens klagen. Im Rahmen einer Klage können Sie dann einen vollstreckbaren Titel schaffen, mittels dem Sie den Wohnwagen später im Rahmen der Zwangsvollstreckung entfernen lassen können.

Da der Wohnwagen berechtigt auf Ihr Grundstück gebracht wurde, sehe ich die Möglichkeit einer Strafanzeige nicht, sofern von dem Wohnwagen keine Gefährdung für das Grundstück ausgeht.

Bei Ihrem Anwalt sollten Sie zunächst einmal zum Sachstand nachfragen, bevor Sie weiteres unternehmen. Vielleicht gibt es Probleme bei der Adressermittlung des Exfreundes oder ähnliches und Sie haben deshalb noch keine Nachricht erhalten. Bitten Sie nochmals um zügige Bearbeitung.

Sofern Sie einen Anwaltswechsel erwägen, sollten Sie bedenken, dass seitens der Rechtsschutzversicherung nur die Kosten eines Anwaltes übernommen werden. Auch bei Ihrem bisherigen Anwalt sind bereits Kosten angefallen, sofern Sie das Mandat verbindlich erteilt haben. Voraussetzung dafür ist der von Ihnen erteilte Auftrag, nicht die Deckungszusage Ihres Rechtsschutzversicherers.
Die Kosten für einen Anwaltswechsel werden Sie auch nicht von der Gegenseite erstattet verlangen können.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 14.10.2006 | 20:14

Vielen Dank für ihre kompetente fachmännische Antwort, da ich nochmal nachfragen darf mache ich gebrauch von diesem Angebot und zwar: Wie erteilt man verbindlich ein Mandat an ein Rechtsanwalt?
Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.10.2006 | 22:43

Die Erteilung des Mandates ist formlos möglich. Der Auftrag an den Anwalt liegt in der Regel darin, dass der Mandant sein Anliegen schildert und den Anwalt bittet, die Sach- und Rechtslage zu überprüfen und ggf. seine Interessen zu vertreten. Die Unterzeichnung einer Vollmacht ist keine Wirksamkeitsvoraussetzung für den Vertrag mit dem Anwalt.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER