Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohneigentum überschreiben


12.05.2007 18:23 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Bruder lebt seit ca. 9 Jahren mietfrei in einer Wohnung, bei der ich auf Wunsch meiner Eltern als Eigentümer eingetragen bin. Ich habe aus moralischen Gründen zugestimmt. Heute will und kann ich die Verantwortung für diese Wohnung nicht mehr übernehmen. Nach mehreren Beschwerdebriefen von der Hausverwaltung schrieb ich meinem Bruder die Kündigung. Wenn er dieser Kündigung nicht nachkommt, was ich befürchte, werde ich nicht gerichtlich gegen ihn vorgehen. Welches ist in diesem Fall die günstigste Möglichkeit, ihm die Wohnung zu überschreiben? (Schenkung, Verkauf für geringen Betrag, ...)?

In der Hoffnung auf Ihre Hilfe
Viele Grüße
H.B.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen nach den von Ihnen gemachten Angaben und dem von Ihnen gewählten Einsatz wie folgt beantworten kann:

Vorausschicken möchte ich, dass genaue Angaben zu möglichen Notarkosten, etc., nicht möglich sind, ohne den Wert der Wohnung zu kennen und dass bei den Möglichkeiten einer Übertragung auch Ihre einkommensteuerliche Situation zu prüfen wäre.

Grundsätzlich ist folgendes zu beachten:

Bei einer Schenkung wäre je nach Wert der Wohnung Schenkungssteuer fällig. Bei Geschwistern liegt der Freibetrag bei 10.300 EUR, d.h. der diesen Wert übersteigende Betrag müßte versteuert werden.

Ein Verkauf wäre natürlich auch denkbar, wobei der Kaufpreis realistisch festgesetzt werden müßte. Bei einem quasi „symbolischen“ Kaufpreis würde das Finanzamt wohl ebenfalls eine Schenkung annehmen, so dass auch hier wieder Schenkungssteuer fällig wäre.

Bei beiden Möglichkeiten fallen Notarkosten und Kosten für die Umschreibungen der Grundbücher, etc., an.

Sie sollten in Erwägung ziehen, mit allen Unterlagen einen Anwalt/Notar/Steuerberater zu konsultieren, um die für Sie gewünschte günstigste Möglichkeit in jeglicher Hinsicht (persönlich/steuerlich) zu prüfen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben eine erste Orientierung gegeben zu haben und stehe Ihnen für eine Rückfrage gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Viehe
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER