Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie werden die Nebenkosten zwischen Wohneigentümern verrechnet?


| 07.05.2006 11:47 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Unsere Wohneigentumsgesellschaft umfasst 3 Parteien unterschiedlicher Wohnungsgröße.Bei der jährlichen Hausgeldabrechnung ( Nebenkosten ) werden z.Bsp. Kontoführung , evt. anfallende Überziehungszinsen und Reparaturen nach der Wohnfläche berechnet.
Ist dies rechtens ?
MfG.
Sehr geehrter Ratsuchender ich möchte mich für Ihre Anfrage bedanken und diese auf Grund Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Das Wohnungseigentumsgesetz schreibt folgende Regelung vor:
Jeder Wohnungseigentümer ist den anderen Wohnungseigentümern gegenüber verpflichtet, die Lasten des gemeinschaftlichen Eigentums sowie die Kosten der Instandhaltung, Instandsetzung, sonstigen Verwaltung und eines gemeinschaftlichen Gebrauchs des gemeinschaftlichen Eigentums nach dem Verhältnis seines Anteils zu tragen.
Der Anteil bestimmt sich nach dem gemäß § 47 der Grundbuchordnung im Grundbuch eingetragenen Verhältnis der Miteigentumsanteile.

In der Teilungserklärung oder Gemeinschaftsordnung kann aber auch eine andere Regelung sowie ein anderer Verteilungsschlüssel geregelt sein. Häufig wird eben hier die Größe der einzelnen Wohnung in Quadratmeter als Verteilungsschlüssel festgelegt. Dies ist auch zulässig.

Somit müssen Sie die oben benannten Dokumente einsehen, welche Regelung zu den Lasten getroffen ist. Ist dort eine Verteilung nach Quadratmeter vereinbart, so gilt diese.

Ich hoffe Ihnen im Rahmen dieser Erstberatung einen Überblick verschafft zu haben.

Ergänzend möchte ich auf folgendes hinweisen. Meine Auskunft umfasst wesentliche Gesichtspunkte die im geschilderten Fall allgemein zu beachten sind. Daneben können weitere Tatsachen von Bedeutung sein, die zu einem ganz anderen Ergebnis führen können. Deshalb sind verbindliche Empfehlungen darüber, ob und wie Sie Ihre Rechte durchsetzen können nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin
Sylvia Vetter



Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag. "